Mutter sah sie monatelang nicht

Kinder von Hamburg ins Ausland verschleppt: Vater in Spanien in U-Haft

Ein Vater entführte seine Kinder in Hamburg und nahm sie mit nach Teneriffa (Foto: Motivbild).
Ein Vater entführte seine Kinder in Hamburg und nahm sie mit nach Teneriffa (Foto: Motivbild).

04. September 2021 - 19:00 Uhr

Vater entführte Kinder im Dezember 2020 in Hamburg

Seit Dezember 2020 hat eine Mutter aus Hamburg ihre beiden Kinder nicht gesehen. Der Vater hatte die beiden bei einem Besuch entführt und nach Spanien verschleppt. Nun ist der Alptraum für die Familie offenbar vorbei. Wie die Justizbehörde auf Teneriffa Medienberichten zufolge mitteilte, wurde der 44-Jährige gefasst und sitzt nun in Untersuchungshaft – ohne die Möglichkeit auf Kaution freizukommen.

Vater nahm Kinder mit nach Teneriffa

Das Paar lebte seit Jahren getrennt und die Mutter hatte das Sorgerecht für die zehn und elf Jahre alten Kinder. Damit konnte der Vater offenbar nicht leben. Er nahm die Kinder mit und setzte sich ins Ausland ab. Monatelang soll er sich mit seinen Kindern auf Teneriffa aufgehalten haben. Das war auch der Polizei bekannt. Es gab unter anderem Fotos aus Bankkameras.

Offenbar hoffte die Mutter, dass ihr Ex die Kinder freiwillig wieder gehen lassen würde. Und erst sah auch alles danach aus. Der 44-Jährige kam sogar zu einer Vorladung des Jugendrichters auf der Insel. Ende Juni habe er dann aber eine Frist zur Übergabe der Kinder verstreichen lassen. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung sagte die Frau damals unter Tränen: "Es zerreißt mir das Herz. Aber ich suche weiter, gebe nicht auf. Kämpfe."

Festnahme in Portugal nach Kindesentführung

Im Sommer flog die 37-Jährige in ihrer Verzweiflung nach Teneriffa, verteilte dort Flugblätter und erstattete schließlich auch Anzeige bei der spanischen Polizei. Die leitete eine internationale Fahndung ein. Am 24. August wurde der Vater schließlich in Portugal festgenommen. Seine Kinder mussten alles mit ansehen, als die Beamten ihn in Caldas da Rainha etwa 80 Kilometer nördlich von Lissabon stellten.

Laut den Ermittlungsbehörden ging es den Kindern aber gut. Sie seien "bei bester Gesundheit" gewesen und konnten kurz nach der Festnahme ihres Vaters zurück nach Hamburg zu ihrer Mutter. Der Vater wurde den spanischen Behörden übergeben, die wegen Entführung und Bedrohung gegen ihn ermitteln. Bei einem Verhör am Freitag verweigerte er jede Aussage zu den Vorwürfen. (dpa/jgr)