Kinderärztin fiel bläuliche Verfärbung auf

Verdacht auf Herzprobleme: Kim Gloss musste mit Töchterchen Golda zum Kardiologen

Kim Gloss hatte gleich doppelt Grund zur Sorge um Tochter Golda.
Kim Gloss hatte gleich doppelt Grund zur Sorge um Tochter Golda.
kim_glossofficial / Instagram

Eigentlich hätte Kim Gloss’ (30) im Juli geborene Tochter Golda bei ihrer U4-Untersuchung auch geimpft werden sollen. Doch daraus wurde nichts, wie Kim jetzt in ihrer Instagram-Story verrät. Der Grund: Ihre Kleine hatte einen mysteriösen Ausschlag – und Mama war schuld. Und dann gab es noch weiteren ernsthaften Anlass zur Sorge.

Lesetipp: Gesundheitsvorsorge beim Baby: Was enthält das gelbe U-Heft?

Bläuliche Verfärbung um Goldas Mund machte der Kinderärztin Sorge

Kim Gloss hatte gleich doppelt Grund zur Sorge um ihre kleine Golda. Eigentlich hätte ihre Tochter geimpft werden sollen, doch das musste verschoben werden. „Der Kinderärztin ist ein leicht bläuliches Munddreieck aufgefallen und deshalb mussten wir heute Morgen mit Golda zum Kardiologen“, berichtet Kim in ihrer Story vom 24. November. Denn diese Verfärbungen können harmlos sei, aber auch auf Herzprobleme hinweisen, wie sie erklärt.

Es hätte sich um das Blue-Baby-Syndrom handeln können. Das ist eine Erkrankung mit verschiedenen Herzfehlern und einer Missbildung der Aorta in ihrem Anfangsteil.

Doch nach einem EKG und Herz-Ultraschall gab es gute Nachrichten für Golda und ihre Mama. „Sie wurde durch gecheckt und alles ist Gott sei Dank gesund!“, freut sich eine sehr erleichterte Kim. Sie appelliert an alle Eltern, dieses Warnsignal ernst zu nehmen und bei bläulichen Verfärbungen rund um den Mund ihres Babys zum Arzt zu gehen.

Im Video: Darum will Kim Gloss ihre Töchter nicht "so viel" zeigen

„Ich hab gelernt, ich zeig nicht so viel von meinen Kindern" Kim Gloss bei "Ein Promi ein Joker"
03:55 min
Kim Gloss bei "Ein Promi ein Joker"
„Ich hab gelernt, ich zeig nicht so viel von meinen Kindern"

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Klein-Golda hatte auch noch "überall" Ausschlag

Doch das war nicht der einzige Grund, warum Golda nicht wie geplant geimpft werden konnte. Kims Tochter hatte nämlich auch noch einen fiesen Ausschlag. Golda sei „überall rot“ gewesen, so Kim in ihrer Insta-Story.

Zum Glück stellte sich auch hier heraus: Die Kleine hat nichts Schlimmes. Der Grund für den Hautausschlag wurde bereist identifiziert. „Ich hab einfach was Falsches gegessen“, erklärt Kim, die ihre Tochter stillt. Eine frisch zubereitete Feta-Creme mit Gewürzen sei wohl der Übeltäter gewesen. „Da waren einige Gewürze drin, da hat sie wohl irgendwas nicht vertragen“, berichtet Kim.

Jetzt steht Goldas Impfung nichts mehr im Wege. Falls Kim nicht wieder Feta-Creme isst. (csp)