RTL ist beim Einsatz dabei

Kein Beruf für schwache Nerven: Marcell Engel ist Tatortreiniger

21. Oktober 2021 - 16:00 Uhr

Marcell Engel ist Familienvater und Tatortreiniger

Der Job von Marcell Engel aus Bad Soden hat es wirklich in sich: Seit 27 arbeitet er als Tatortreiniger. Nach Arbeitsunfällen, Suiziden und Gewalttaten ist er zur Stelle und räumt auf. Wie sieht der Alltag eines Tatortreinigers aus, und wie tickt ein Familienvater, der sich jeden Tag mit dem Tod beschäftigen muss? Mehr dazu im Video.

Einsatz in der Messie-Wohnung

Blut, Fäkalien, Urin – alles, was extrem schmutzig und eklig ist, muss der 48-Jährige beseitigen "Massiver Schädlingsbefall, wenn Maden über den Boden kriechen und das flächendeckend benetzen, das ist schon extrem ekelhaft. Die Geruchswelt als solche sowieso sehr, sehr speziell", erzählt Engel. Seine Firma existiert weltweit mit Standorten in Paris, Warschau und New York, er allein war schon an mehr als 10.000 Tatorten.

"Ich bin ein sehr reinlicher und strukturierter Mensch"

Lukrativ ist das Geschäft allemal: Die komplette Räumung einer Wohnung kostet um die 3.000 Euro. Dabei muss Marcell Engel einiges aushalten und schweißtreibend ist die Arbeit – doch der 48-Jährige liebt seinen Job: "Ich weiß auch nicht, woran das liegt. Ich bin ein sehr reinlicher und strukturierter Mensch. Aber das, was sich so drumherum bei den Tatorten, der Spezialreinigung ergibt, die zwischenmenschlichen Begegnungen der Hinterbliebenen, Verwandten, Freunden und die Geschichten zu den Verstorbenen – das ist das, warum ich es eigentlich heute noch mache."