Brutaler Katzenhasser in Adelebsen?

Kater mit Armbrust getötet

Der Besitzer fand seinen toten Kater in einem Waldstück (Symbolbild).
Der Besitzer fand seinen toten Kater in einem Waldstück (Symbolbild).
© imago images/blickwinkel, imago stock&people via www.imago-images.de, www.imago-images.de

14. Juli 2021 - 12:35 Uhr

Der Pfeil steckte noch fest

Haustiere gehören für viele Menschen zur Familie und der Verlust dieses Familienmitglieds kann ganz schön weh tun. Noch schlimmer ist es, wenn das Tier scheinbar mit Absicht getötet wurde. Ein Mann aus Adelebsen entdeckte am Montag seinen toten Kater in einem Waldstück im Bereich Sollingeck (Großraum Göttingen). Der Bengalkater wurde am Wochenende durch einen Schuss aus einer Armbrustpistole getötet.

Die Polizei Göttingen ermittelt

Der vermutlich gezielt abgeschossene Aluminiumpfeil traf die braungetupfte Rassekatze an der Flanke und blieb dort stecken.
Der vermutlich gezielt abgeschossene Aluminiumpfeil traf die braungetupfte Rassekatze an der Flanke und blieb dort stecken.
© Polizei Göttingen

Die Polizei vermutet, dass der Aluminiumpfeil gezielt abgeschossen wurde. Er traf die braungetupfte Rassekatze an der Flanke und blieb dort stecken. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. Die Polizei in Adelebsen hat ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutz- und das Waffengesetz eingeleitet und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. (kum)