Patientin Franziska trifft alternativen Heiler

Kann eine Entgiftung Hashimoto-Symptome lindern?

28. August 2019 - 15:15 Uhr

Heilpraktiker soll bei Hashimoto-Beschwerden helfen

Wenn die Schulmedizin nicht helfen kann, sind alternative Heilmethoden für Patienten oft der letzte Hoffnungsschimmer. So war es auch bei Franziska, die vor einigen Jahren an Hashimoto erkrankt ist und sehr unter den Begleiterscheinungen der Schilddrüsenentzündung leidet. Jetzt möchte sie diese durch eine Entgiftung beim Heilpraktiker lindern. Kann das funktionieren? RTL-Moderatorin Katja Burkard hat Franziska bei der Behandlung begleitet.

Hashimoto-Erkrankung schränkt Franziska im Alltag stark ein

Bei Hashimoto-Thyreoiditis handelt es sich um eine autoimmun verursachte Entzündung der Schilddrüse. Dabei bildet das eigene Immunsystem Antikörper gegen die Schilddrüse und greift deren Gewebe an - die Folge sind schwere Entzündungsreaktionen, es werden nicht mehr genügend Schilddrüsenhormone gebildet, und das hat Auswirkungen auf den gesamten Körper.

Die einst lebensfrohe Franziska ist durch die Symptome der Krankheit traurig, müde und antriebslos geworden. Jetzt setzt sie alle Hoffnung auf einen Besuch bei Heilpraktiker Oliver Wolke. Durch seine Entgiftungstherapie sollen die Hashimoto-Symptome gelindert werden, Franziska soll sich wieder fitter fühlen. Die Entgiftung verbessert angeblich ihre Blutwerte und die körperliche Fitness. Dazu muss Franziska unter anderem komplett auf Kohlenhydrate verzichten. Durch eine Ohrakupunktur soll die Lust auf Lebensmittel mit vielen Kohlenhydraten gestoppt werden.

Die ganze Geschichte gibt es im Video

Aber wie genau soll das Entgiftungsprogramm des Heilpraktikers die Hashimoto-Symptome lindern und kann es Franziska am Ende wirklich helfen? Die ganze Reportage zeigen wir im Video.