11 Vollautomaten im Test

Diese Kaffeemaschine ist Preis-Leistungs-Sieger

Welcher Vollautomat macht den leckersten Kaffee und Milchschaum?

23. November 2020 - 11:59 Uhr

Stiftung Warentest prüft Kaffeevollautomaten

Ob Espresso, Capuccino oder Latte: Vollautomaten versprechen den großen Kaffeegenuss für zu Hause – per Knopfdruck. Aber wie viel muss man dafür investieren? Stiftung Warentest hat elf Maschinen getestet. Bei welcher davon Kaffee-Fans am meisten Leistung für ihr Geld bekommen und welche wegen der Freigabe von Schadstoffen durchgefallen ist, erfahren Sie hier.

Vier Maschinen setzen Metall frei

Sieben der getesteten Kaffeemaschinen von rund 220 bis 850 Euro haben einen automatischen Milchaufschäumer – hier heißt es also: Cremiger Milchschaum auf Knopfdruck. Ein Automat bietet eine Dampfdüse, um diesen manuell herzustellen. Bei zwei weiteren gibt es gar keine Vorrichtung für die Milchzubereitung.

Geprüft wurde zum einen die Technik (Aufheizzeit, Temperatur des Kaffees etc.), zum anderen die Qualität von Espresso und Milchschaum durch sensorisch geschulte Tester. Fünf weitere Experten nahmen die Handhabung (Bedienungsanleitung, Einstellungen, Reinigung etc.) unter die Lupe. "Stiftung Warentest" untersuchte außerdem, ob die Maschinen nach dem Entkalken Metall abgeben. Drei setzten zu viel Nickel frei, eine Aluminium.

Kaffeevollautomaten: Die Testsieger

  • Mit der Note 2,1 und einem durchschnittlichen Preis von 510 Euro bekommt man mit der Philips EP3246/70* 🛒 am meisten Leistung fürs Geld. Laut den Experten macht er guten, intensiven Espresso, auch das Aufschäumen der Milch funktioniert sehr gut. Nur das Menü fanden die Tester etwas kompliziert.
  • Nicht die günstigste Maschine, dafür der Testsieger ist die Jura E6* 🛒 für durchschnittlich 765 Euro. Sie bekam die Note 1,8 – für ihre Vielseitigkeit, gute Menüführung und einfache Bedienung. Auch das automatische Reinigungsprogramm funktioniert einwandfrei, zudem verbraucht die E6 besonders wenig Strom. Laut Stiftung Warentest bereitet sie sehr guten, intensiven Espresso und den besten feinporigen Milchschaum zu.
  • Wer auf einen automatischen Milchaufschäumer verzichten kann und nicht so viel Geld ausgeben will, ist mit der Tchibo Esperto Caffè* 🛒 gut bedient: Der Vollautomat kostet im Schnitt 222 Euro und bekam die Note 2,2.

Der schlechteste Kaffeevollautomat

Verlierer des Tests mit der Note 4,8 ist die Krups EA 817810 für durchschnittlich 330 Euro. Der Hauptgrund: Nach dem Entkalken wiesen die Tester kritische Mengen Nickel nach, die deutlich über den Grenzwerten des Europarats und der Trinkwasserverordnung liegen. Außerdem gab es Abwertungen für eine teilweise fehlerhafte Gebrauchsanleitung. Espresso und Milchschaum fanden die Tester "mittelmäßig."

Alle Testergebnisse finden Sie auf der Website der Stiftung Warentest.

Wussten Sie, dass Kaffee direkt nach dem Aufstehen keine gute Idee ist? Wann Sie die erste Tasse stattdessen trinken sollten, verraten wir hier!

Sie trinken lieber Kapsel-Kaffee? Welche Maschine Stiftung Warentest dafür empfiehlt, sehen Sie hier.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.