Veganes Menü von Merle Zirk

Die veganen Rezepte aus dem Jenke-Experiment zum Nachkochen

05. März 2020 - 9:30 Uhr

Von der Krebs-Diagnose zur veganen Ernährung

Während seines Jenke-Experiments "Tiere lieben und Tiere essen – Wie viel Fleisch muss sein?" erhält Jenke von Wilmsdorff Unterstützung von Ernährungsberaterin Merle Zirk. Ein Schicksalsschlag führte dazu, dass Merle seit fünf Jahren vegan lebt: Diagnose Gebärmutterhalskrebs im fortgeschrittenen Stadium, gefolgt von einer zehnstündigen Operation mit Entfernung der Eierstöcke, der Eileiter und 70 Lymphknoten. Inzwischen ist Merle krebsfrei und unter anderem als vegane Ernährungsberaterin tätig. Sie hat für Jenkes Experiment ein veganes Menü zubereitet. Im Video zeigen wir, wie das Rezept bei Jenkes Team ankam. Und hier sind die Rezepte:

Tofu Scramble mit Frühlingszwiebeln und Tomaten

Merle Zirk vegetarisches Rührei.
Merle Zirk bereitet für das Jenke-Experiment ein vegetarisches Rührei zu.
© RTL

Zutaten (für 4 Personen):
400 g Naturtofu (von Taifun)
2 Frühlingszwiebeln
3 Tomaten
3 EL Olivenöl
2 TL Kala Namak (Schwefelsalz)
1 TL Kurkumapulver
1 TL Currypulver
eine Prise Pfeffer
eine Prise Cayenne Pfeffer oder Chilipulver

Zubereitung:
Der Tofu wird mit den Händen in eine Schüssel gebröselt. Die Frühlingszwiebeln und Tomaten gewaschen. Frühlingszwiebeln in kleine Ringe, die Tomaten in Stückchen schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Dann den zerbröselten Tofu in die Pfanne geben und einige Minuten anbraten. Wenn der Tofu schon eine leicht angebräunte Farbe hat, Frühlingszwiebeln und Tomaten hinzugeben und weitere Minuten braten. Die Gewürze hinzugeben, umrühren und dann heiß servieren. Frisches Brot dazu.

Chili Sin Carne (wahlweise mit Lupinenschrot oder ohne)

Zutaten (für 4 Personen):
125 g Lupinenschrot (ggf. weglassen)
375 ml Gemüsebrühe
2 große Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 Glas Kidneybohnen
1 Glas Mais
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
3 EL Olivenöl
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Koriander
1 Flasche Tomaten Passata
1-2 TL Paprikapulver scharf
1 kleine Chilischote
Salz
1 EL Kakaopulver
1 Becher veganer Sauerrahm
1 Bund Kräuter nach Wahl

Zubereitung:
Lupinenschrot in heißer Gemüsebrühe einweichen. Zwiebeln grob, Knoblauch und Chilischote fein hacken. Paprika putzen und in kleine Stückchen schneiden. Olivenöl erhitzen, Kreuzkümmel, Koriander, Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen. Lupinenschrot ausdrücken und hinzufügen. Gemüse dazugeben und alles anbraten. Kidneybohnen abspülen und mit dem Mais in den Topf geben. Mit Tomatenpassata ablöschen, Kakao hinzugeben und mit Salz und scharfem Paprikapulver kräftig würzen. 20 Minuten köcheln lassen. Veganen Sauerrahm und die gewaschenen Kräuter vor dem Servieren auf das Chili geben.

Fluffiges Aqua Faba Schokomousse

Zutaten (für 4 Personen):
Aquafaba-Flüssigkeit von zwei Gläsern Kichererbsen (Übrigbleibsel von der Hummes-Zubereitung) 
120 g Zartbitterschokolade
4 TL Kokosblütenzucker (optional)
1 Packung Sahnesteif
Kakaonibs und/oder Kokosflocken
zur Dekoration Früchte der Wahl (z. B. Beeren)

Zubereitung:
Die Zartbitterschokolade fein hacken. Im Wasserbad auf niedriger Temperatur verflüssigen. Es ist wichtig, dass sie nicht zu heiß wird, sonst fängt sie an zu klumpen. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, aus dem Wasserbad nehmen. Wer Zucker dazugeben will: jetzt unterrühren. Nun die Schokolade abkühlen lassen, sodass sie gerade noch flüssig ist. Zwischenzeitlich die Aquafaba-Flüssigkeit mit dem Handrührer aufschlagen. Wenn die Konsistenz der von Eischnee ähnelt, nach und nach das Sahnesteifpulver dazugeben. Weiter schlagen, bis der Schnee fest ist. Nun checken, ob die Schokolade schon genug abgekühlt ist. Sie darf auf keinen Fall zu heiß vermengt werden. Nun in eine große Schüssel geben und den Schnee darauf verteilen. Sanft unterheben. Auf vier Schüsseln verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen. Vor dem Servieren Kakaonibs und/oder Kokosflocken über die Mousse verteilen und mit Früchten der Wahl garnieren.

Spinat Dhal

Zutaten (für 4 Personen):
1 große Zwiebel
2 Zehen Knoblauch 
1 TL Garam Masala
1 TL Kurkumapulver
1 EL Kreuzkümmel/Kumin, gemahlen
ca. 1/4 TL Chiliflocken
1 EL Kokosöl
1 Stück frischen Ingwer
250 g rote Linsen
250 ml Kokosmilch 
1 Glas gehackte Tomaten
200-400 ml Gemüsebrühe
500 g frischer Spinat
1 TL Kokosblütenzucker
1 Limette
Salz und Pfeffer 
1/2 Bund Koriander oder Petersilie
400 g Vollkornreis

Zubereitung: 
Kokosöl in einem großen Topf erhitzen, Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer und alle Gewürze bis auf Salz und Kokosblütenzucker darin anschwitzen. Unter ständigem Rühren die Linsen dazugeben und kurz mit anschwitzen. Dann mit Kokosmilch und Tomaten ablöschen. 15 bis 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Linsen schön weich sind. Bei Bedarf schlückchenweise Gemüsebrühe dazugeben. Für die letzten 5 Minuten den Spinat unterheben. Mit Limettensaft, Kokosblütenzucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passt ein wenig gehackter Koriander bzw. gehackte Petersilie und Vollkornreis.

Das Jenke-Experiment bei TVNOW

Das ganze Jenke-Experiment "Tiere lieben und Tiere essen – Wie viel Fleisch muss sein?" steht bei TVNOW und in der TVNOW App zum Abruf bereit. Dort gibt es auch viele weitere Folgen von "Das Jenke-Experiment".