Sinn und Unsinn von Lebensmittelampeln

Ist Diet Coke gesünder als frischer O-Saft?

Diät-Cola ist in Australien vielleicht bald besser und gesünder als lokal hergestellter Orangensaft - zumindest wenn es nach den vorgeschlagenen Änderungen am australischen Pendant zur deutschen Lebensmittelampel, den "Health Star Ratings", geht.
Diät-Cola ist in Australien vielleicht bald besser und gesünder als lokal hergestellter Orangensaft - zumindest wenn es nach den vorgeschlagenen Änderungen am australischen Pendant zur deutschen Lebensmittelampel, den "Health Star Ratings", geht.
© iStockphoto, iStock, Imgorthand/Daisy-Daisy

12. Februar 2021 - 13:25 Uhr

Landwirte laufen Sturm gegen Änderungsvorschlag

In Australien tobt zurzeit ein Kampf um Änderungen an der dortigen Lebensmittelampel, Health Star Ratings genannt. Die Debatte ist entbrannt, nachdem das gemeinsame Forum für Lebensmittelregulation von Neuseeland und Australien empfohlen hatte, Saft nach seinem Zuckergehalt neu zu klassifizieren. Demnach wäre dann in Australien und Neuseeland eine Diet Coke bald gesünder als ein Glas frischer Orangensaft. Die australischen Landwirte laufen nun Sturm gegen den Änderungsvorschlag. Auch das in Deutschland im November 2020 eingeführte Nutriscore System führt immer wieder zu Missverständnissen bei den Verbrauchern.

O-Saft: Bald 3 statt 5 Sterne im Gesundheits-Rating

Diät-Cola ist in Australien vielleicht bald besser und gesünder als lokal hergestellter Orangensaft - zumindest wenn es nach den vorgeschlagenen Änderungen am australischen Pendant zur deutschen Lebensmittelampel, den "Health Star Ratings", geht. Denn das gemeinsame Forum für Lebensmittelregulation von Neuseeland und Australien hat vorgeschlagen, Fruchtsäfte neu zu klassifizieren, nämlich nach dem Zuckergehalt. Sollte dieser Vorschlag erfolgreich sein, könnte ein frischer Organgensaft in Down under und Neuseeland bald von seiner Fünf-Sterne-Bewertung auf drei bis fünf Sterne herabsinken.

Landwirte bezeichnen den Vorschlag als Wahnsinn

Australische Landwirte fordern jetzt die zuständigen Minister auf, die vorgeschlagenen Änderungen zu stoppen. Tony Mahar, Geschäftsführer der National Farmers' Federation, eine australische gemeinnützige Organisation, die Landwirte und den Agrarsektor in Australien vertritt, bezeichnete sie als "Wahnsinn".

"Es ist einfach verrückt zu glauben, dass dieses Sterne-Rating, das die Verbraucher über die Gesundheit von Produkten informieren soll, suggeriert, dass Diät-Softdrinks gesünder sind als ungesüßter, frischer australischer Saft", sagte er gegenüber dem australischen Fernsehsender Nine Network. "Wir verstehen ja, dass die Menschen einen gesunden Lebensstil wollen, aber im Moment essen 94 Prozent der australischen Verbraucher nicht genug frisches Obst und Gemüse", fügte er hinzu.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Nutri-Score auf Lebensmitteln: So lesen Sie ihn richtig!

Ist eine Tiefkühlpizza wirklich genauso gesund wie ein Vitamingetränk? Das glauben viele Menschen, nachdem Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) im August ihre Ampel für Lebensmittel vorgestellt hat: den Nutri-Score. Damit sollen Sie eigentlich auf einen Blick erkennen, wie gesund etwas ist - oder eben nicht. Leider stiftet das Ganze zurzeit eher Verwirrung. Deshalb zeigen wir Ihnen im Video, wie Sie den Nutri-Score richtig lesen.

Doch wie genau wird der Nutri-Score berechnet? Und was sind die Vor- und Nachteile der Lebensmittel-Ampel? Das erklären wir Ihnen hier!