RTL News>News>

Iran: Sadia (4) stirbt in Hitze-Auto - Eltern vergaßen das Mädchen, weil sie auf Beerdigung waren

Im Auto herrschten 80 Grad

Sadia (4) stirbt in abgeschlossenem Auto, während Eltern auf Beerdigung sind

Die kleine Sadia (4) stirbt im Auto ihrer Eltern.
Die kleine Sadia (4) stirbt im Auto ihrer Eltern.
CN

Sadia (4) ist tot. Sie starb in einem völlig überhitzten Auto. Die Temperaturen hätten ausgereicht, um ein Hähnchen zu schmoren. Doch die Eltern waren auf einer Beerdigung und hatten ihre schlafende Tochter im Wagen vergessen.

Herzinfarkt und Sauerstoffmangel

Eine Tante sollte in Ramhormoz im Iran beerdigt werden. Also machte sich die Familie auf den Weg. Als sie dort ankam, schlief Sadia gerade. Offensichtlich entschlossen sich die Eltern, das Kind nicht zu wecken, sondern im Auto zu lassen. Dass die Sonne den Wagen wie einen Backofen aufheizte, bedachten sie offensichtlich nicht. Die Außentemperaturen betrugen an diesem Tag rund 50 Grad! Im Auto stieg und stieg die Temperatur. In der Spitze betrug sie laut der britischen Zeitung „The Mirror“ gut 80 Grad.

Als die Eltern realisierten, dass ihr Kind nicht bei ihnen war und noch im Auto saß, war es bereits zu spät! Sie fanden das kleine Mädchen bewusstlos im Auto, wenig später war Sadia tot. Gestorben an einem Herzinfarkt verbunden mit Ersticken. Denn nicht nur war es im Auto unfassbar heiß, dem Kind war auch der Sauerstoff ausgegangen.

Eltern am Boden zerstört

Der zuständige Arzt, Dr. Gholamreza Haidarnejad sagte später: „Die Eltern, die sich entschieden hatten, das Kind nicht zu wecken, haben sie aufgrund des Stresses auf der Beerdigung vergessen. Das Kind saß mehrere Stunden im Auto bei heißem, sonnigem Wetter und die Türen des Autos waren abgeschlossen.“

Die am Boden zerstörten Eltern erhalten aktuell psychische Unterstützung. Gleichzeitig ermittelt die Polizei.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Nach zehn Minuten schon 43 Grad

Der Fall erinnert an einen anderen Vorfall vor einigen Tagen: Ein Junge (5) starb in einem Auto in Texas, nachdem die Mutter ihn dort vergessen hatte. Auch in Deutschland gibt es immer wieder Fälle, in denen Tiere im Auto gelassen werden.

Oft vergessen die Eltern und Besitzer, dass sich Autos bei hohen Temperaturen unglaublich aufheizen: Bei einer Außentemperatur von 28 Grad herrschen nach 30 Minuten im Auto bereits 44 Grad, nach einer Stunde sogar 54. Steigt das Thermometer weiter – etwa auf 36 Grad – sind bereits nach zehn Minuten 43 Grad erreicht, nach 30 Minuten 42 und nach 60 Minuten 64. Deshalb sollten bei hohen Temperaturen Kinder und Tiere niemals im Auto gelassen werden. Ein spaltbreit geöffnetes Fenster sorgt kaum für Abkühlung.

Polizei oder Feuerwehr anrufen

Sollten Sie Zeuge eines solchen Vorfalls werden, zögern Sie nicht, Polizei oder Feuerwehr zu kontaktieren. Im absoluten Notfall können Sie auch selbst die Scheibe einschlagen! Aber Achtung: Damit machen Sie sich auch strafbar. Sollte aber tatsächlich Lebensgefahr für Mensch oder Tier bestehen, wird von einer Verfolgung in der Regel abgesehen. Dokumentieren Sie in jedem Fall alles, was Sie tun. (eon)