„Bist du sicher, dass du dies veröffentlichen möchtest?“

Instagram kämpft mit neuen Funktionen gegen Cyber-Mobbing

11. Juli 2019 - 7:35 Uhr

Künstliche Intelligenz scannt Kommentare

Instagram hat kürzlich zwei neue Features vorgestellt, die Mobbing auf der Plattform verhindern sollen. Die erste Funktion appelliert mithilfe von künstlicher Intelligenz direkt an den Nutzer, seine Nachricht noch einmal zu überdenken. Bei der zweiten Funktion können User gewisse andere Nutzer, von denen sie sich beleidigt fühlen, "einschränken". Was genau dahinter steckt, zeigen wir Ihnen im Video.

Nutzer, die sich beleidigt fühlen, können eingreifen

Instagram-Feature
In Zukunft wird mit „Bist du sicher, dass du dies posten möchtest?“ an potenzielle Mobber appelliert, ihren Kommentar zu überdenken.
© Instagram

"Bist du sicher, dass du dies veröffentlichen möchtest?" Diese Frage wird potenziellen Mobbern in Zukunft bei Instagram angezeigt, wenn ihre Kommentare anstößig sein könnten. Eine künstliche Intelligenz überprüft jedes geschriebene Wort und macht den User schon während des Schreibens darauf aufmerksam, dass er seine Wortwahl überdenken sollte. Die Funktion soll mit dem neusten Update der App zur Verfügung stehen. 

Wenn sich ein potenzieller Cyber-Mobber jedoch trotzdem dafür entscheidet, seinen Kommentar zu posten, kommt die zweite Funktion ins Spiel. Wie ein Nutzer, der sich beleidigt fühlt, in Zukunft eingreifen kann, sehen Sie im Video. Dieses Feature wird aktuell getestet, wann es für die User verfügbar ist, ist bisher nicht bekannt.

Wussten Sie schon, dass Instagram Likes abschaffen möchte? Wir erklären, was hinter dem Vorhaben steckt und was die Beweggründe dafür sind.