Passierte es aus Rache wegen einer unerfüllten Liebe?

20-jährige Mutter wohl von Männergruppe vergewaltigt und gedemütigt

Proteste gegen Vergewaltigungen in Indien
Proteste gegen Vergewaltigungen in Indien
© dpa, Manish Swarup, MS pil

28. Januar 2022 - 22:52 Uhr

In der indischen Hauptstadt Neu Delhi wurde wohl erneut eine Frau von einer Männergruppe brutal vergewaltigt und gefoltert. Danach soll sie sogar noch durch die Straßen geführt und gedemütigt worden sein. Die Polizei in der indischen Hauptstadt hat bereits elf Personen festgenommen, darunter auch neun Frauen. Grund für die schreckliche Tat könnte Rache für eine unerfüllte Liebe sein.

Frau in Indien aus Rache vergewaltigt und gedemütigt?

Indien: Proteste nach Vergewaltigung und Tod einer Studentin
In Indien kommt es immer wieder zu brutalen Vergewaltigungen von Frauen - und auch zu immer lauteren Protesten.
© dpa bildfunk

Das 20-jährige Opfer wurde laut "CBS" angeblich von einer Männer-Gruppe in einem Racheangriff entführt und vergewaltigt. Der Kopf des Opfers wurde demnach rasiert, das Gesicht geschwärzt und eine Girlande aus Schuhen um ihren Hals gelegt. So soll sie durch die Straßen von Ost-Delhi geführt worden sein.

Ein Video davon ging viral und löste weit verbreitete Empörung aus. Es zeigt eine Gruppe von Frauen, die das Opfer zum Gehen zwingen und es schlagen, während die Zuschauer jubeln. Die Familie des Opfers sagte, die Angreifer hätten Verbindungen zu einer Familie, in der im vergangenen November ein Teenager durch Selbstmord starb. Der Junge habe das Opfer lange verfolgt, sie habe seine Annäherungsversuche allerdings abgelehnt.

Nach Vergewaltigung in Indien: Familie des Opfers unter Polizeischutz

Deswegen habe er sich das Leben genommen. "Er hat sich in sie verliebt. Er hat sie immer wieder angerufen und sie gebeten, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm zusammen zu sein. Sie hat sich immer geweigert", sagte die Schwester des Opfers einer indischen Nachrichtenagentur. Nach dem Selbstmord des Jungen hatte seine Familie die Frau Berichten zufolge mehrmals bedroht, was sie dazu veranlasste, kürzlich umzuziehen.

Die Polizei von Delhi sagte, sie untersuche den Fall, weitere Verhaftungen würden bald passieren. Die Frau ist verheiratet und hat einen 3-jährigen Sohn. Ihrer Familie wurde Polizeischutz gewährt. (jmu)