Schulleiterin zieht Konsequenzen

Nach Attacke gegen Polizisten: Elf Schüler von Hamburger Ida Ehre Schule beurlaubt

An der Ida Ehre Schule kam es am 19. August zu einem Streit zwischen Schülern und einem Polizisten
An der Ida Ehre Schule kam es am 19. August zu einem Streit zwischen Schülern und einem Polizisten
© deutsche presse agentur

03. September 2021 - 11:54 Uhr

Schulleitung greift hart durch

Der Fall erregte bundesweit Aufsehen: Am 19. August kommt es in Hamburg zu einer gewaltvollen Auseinandersetzung zwischen einem Polizisten und rund 80 Schülern, die zum Teil auf den am Boden liegenden Beamten eingetreten haben sollen. Viele Menschen sind schockiert. Alle gegen einen? Das hat jetzt Konsequenzen: Wie der Hamburger Senat nach einer Kleinen Anfrage der Linksfraktion am Freitag bestätigt, sind elf Schüler vorläufig vom Schulbesuch beurlaubt worden.

Polizeipräsenz an der Schule wird erhöht

Die Beurlaubung sei "eine vorläufige Maßnahme zur Aufrechterhaltung des geordneten Schullebens", heißt es in der Antwort des Hamburger Senats. Der Vorfall hat nun auch Folgen für das gesamte Schulleben an der Ida Ehre Schule. Die Polizei werde künftig mehr Präsenz vor Ort zeigen, "um erneute Störungen frühzeitig zu erkennen beziehungsweise zu verhindern", heißt es in der Mitteilung weiter.

Mehrere Schüler sollen Polizisten tätlich angegriffen haben

Eigentlich wollte der Polizist den Angaben zufolge nur einen Streit zwischen zwei Jungen schlichten, dann wurde er aber selbst zum Opfer. Denn als er den 13-jährigen mutmaßlichen Täter zu Boden brachte, sollen ihn mehrere Schüler mehrfach gegen den Kopf getreten haben. Laut Polizei sollen sich zudem rund 80 Jugendliche und auch einige Erwachsene rund um das Geschehen aufgehalten haben – offenbar ohne dem Beamten zu helfen. Erst die Besatzungen von 12 Streifenwagen konnten demnach die Situation unter Kontrolle bringen. (kbü)