Von HipHop-Partei bis Volt

Wer sind die kleinen Parteien? Wofür stehen sie?

14. September 2021 - 10:46 Uhr

47 Parteien stehen zur Wahl

von Carsten Mierke

Man vergisst es leicht: Bei dieser Wahl können Sie insgesamt bei 47 Parteien ihre Kreuze machen. Und von den meisten hatten auch wir noch nichts gehört: So wie die Gartenpartei. Oder:
"Menschliche Welt - für das Wohl und Glücklichsein aller".

Diese Klein- und Kleinstparteien haben alle ein Programm, viele verteilen Flyer - betreiben also einen großen Aufwand, aber für was eigentlich? Nur, um den etablierten Parteien Stimmen abzugraben?

+++ Alle Infos zur Bundestagswahl finden Sie hier +++

"Träume von einer schwarzen Bundeskanzlerin"

Yvonne Müller, Hip Hop Partei "Die Urbane"
Yvonne Müller, Spitzenkandidatin der HipHop-Partei "Die Urbane".
© RTL

Donnernde Beats kommen aus den großen Lautsprechern auf der Ladefläche eines orangefarbenen Miet-Transporter. Drei blinkende Polizeiautos sperren die belebte Straße am Kölner Neumarkt und der orangefarbene Laster rollt ganz langsam auf die Fahrspur. Hinter ihm tanzen rund drei Dutzend Menschen. Sie haben Plakate in der Hand, eine Faust ist drauf oder Slogans wie "Bildung ohne Diskriminierung." Es ist ein Wahlkampf-Zug der HipHop Partei "Die Urbane". Sie wollen am 26. September in den Bundestag, um dort ihren Kampf gegen Rassismus, Kolonialismus und Machtmissbrauch fortzusetzen. "People of Color" nennen sich viele von ihnen: Es sind Schwarze, Sinti und Roma und andere, die beklagen, wie schwer es für sie ist, in einer Welt von Weißen zu leben. "Schade, dass das nur so wenige sind", sagt eine junge Frau am Straßenrand. Ein älterer Mann sagt, "Ist doch wunderbar, aber natürlich chancenlos, oder?"

Sehr wahrscheinlich hat der Mann recht, denn die deutschen Gesetze schreiben vor, dass eine Partei mindestens 5 Prozent der Stimmen bekommen muss, bevor sie Abgeordnete in den Deutschen Bundestag entsenden können – die sogenannte 5-Prozent-Hürde. "Die Urbane" wird das wohl nicht schaffen, aber wir sind Kämpfer, sagt Giani Jovanovic, der der "Urbanen" seine Stimme geben will.

Und die Spitzenkandidatin Yvonne Müller – Tochter einer Deutschen und eines Afrikaners – träumt von der Zukunft: "In zwanzig Jahren sind wir im Bundestag und dann träume ich von einer schwarzen Bundeskanzlerin".

So stehen die großen Parteien derzeit in den Umfragen

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Alle Kleinen zusammen könnten auf 10 Prozent der Stimmen kommen

 Die Partei Volt startet am Sonntag 15.08.2021 auf dem Gustav Regler Platz in Saarbrücken ihren Wahlkampf für die Bundestagswahl 2021. Vertreter des Landesverbandes Saar ziehen gemeinsam mit Volt-Mitgliedern aus Rheinland-Pfalz als lebendige Wahlkamp
Die Europa-Partei „Volt“. sitzt schon in den Rathäusern vieler deutschen Universitätsstädte. Wahlergebnisse von drei, vier Prozent haben sie da hingebracht, jetzt wollen sie auch die 5-Prozent-Hürde der Bundestagswahl knacken.
© imago images/BeckerBredel, BeckerBredel via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Auch den rund 40 anderen Klein und Kleinst-Parteien wird es nicht anders gehen. Es gibt Parteien für Tierschützer, für Veganer und Vegetarier. Parteien, die den Bierpreis drosseln wollen und vieles mehr. Aber über die 5-Prozent-Hürde werden sie wohl alle nicht kommen. Insgesamt könnten alle 42 zusammen immerhin rund 10 Prozent der Stimmen bekommen. Viele Wähler aber – wie ein anderer Mann, der sich gerade die Tanzdemo der "Urbanen" angeschaut hat – sagen: "Ich bleibe lieber bei den Großen, die kenne ich wenigstens."

Ein bisschen anders ist die Lage der Europa-Partei "Volt". Sie sitzen schon in den Rathäusern vieler deutschen Universitätsstädte. Wahlergebnisse von drei, vier Prozent haben sie da hingebracht, jetzt wollen sie auch die 5-Prozent-Hürde der Bundestagswahl knacken. "Das ist ambitioniert", räumt die Spitzenkandidatin Rebekka Müller ein. Sie zieht gerade mit großen Plakaten an Bauch und Rücken und mit rund 20 anderen durch die Düsseldorfer Innenstadt und verteilt Zettel. Darin steht, man kämpfe für Klimaneutralität, Unternehmertum und Digitalisierung. Ansonsten ist das Programm dem der Grünen sehr ähnlich. Vielleicht etwas pragmatischer, vielleicht mit einem Hauch FDP. Bei den Grünen jedenfalls guckt man etwas ärgerlich auf die junge Konkurrenz. Denn jede Stimme für "Volt", wäre ohne "Volt" vielleicht eine Stimme für die Grünen geworden und am Ende wird doch noch Armin Laschet Kanzler. Rebekka Müller lässt das nicht gelten :"Ich kann nur allen Leuten raten, die sagen, sie wählen diesmal strategisch: tut es nicht! Wählt aus Überzeugung! Und jede und jeder, der uns aus Überzeugung wählt, wenn man uns dann den Vorwurf macht, wir würden Stimmen klauen – da kann ich nur sagen: Was ist das für ein Demokratieverständnis?"

Und ob Hip Hop oder" Volt" am Ende setzen all diese Parteien auf Menschen wie jene junge Frau, die auf einer kleinen Mauer in der Düsseldorfer Fußgängerzone sitzt und sagt: "Im Moment kann man sich ja nicht so wirklich entscheiden, wen man wählen soll und da ist man natürlich offen für neue Parteien, für kleine Parteien."

Wissen Sie schon, wen Sie wählen wollen?

LESE-TIPP: Welche Parteien treten eigentlich an? Hier geht es zur Übersicht

Wissen Sie schon, wen Sie am 26. September wählen wollen? Mit dem Wahl-O-Mat oder aber auch dem RTL Wahl-Navi können Sie Ihre Überzeugungen mit den Programmen der Parteien abgleichen.

Auch interessant