Helm auf, Taschenlampe an und ab in die schmalen, dunklen Gänge der Dechenhöhle. Hier werden Kinder in den Herbstferien zu Höhlenforschen. 13 Meter unter der Erde dürfen die Kinder bei der Erlebnisführung die Nebengänge erkunden. Einige mutige Eltern kriechen sogar mit. Schimmernde Wände, hochgewachsene Stalagmiten und von der Höhlendecke hängende Stalaktiten faszinieren die Besucher. Die Dechenhöhle ist eine von sieben Tropfsteinhöhlen in NRW. Sie gehört zu einem weit verzweigten Höhlensystem in der Region zwischen Hagen und dem Hönnetal und wurde 1868 durch Zufall beim Bau einer Eisenbahnlinie entdeckt.