Urteil in Hannover gefallen

Teenager müssen wegen versuchten Mordes an Taxifahrer ins Gefängnis

Taxischild Smyboldbild
Taxischild Smyboldbild
© dpa, Stefan Sauer, sts;cse lof

24. März 2021 - 9:54 Uhr

Mädchen wollten Taxifahrer töten und ausrauben

Im Oktober 2020 haben drei Mädchen gemeinsam nach einer Taxifahrt den Fahrer mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Die Täterinnen waren damals 13,15 und 17 Jahre alt. Das Jugendgericht Hannover hat zwei der Mädchen nun verurteilt.

7 Jahre Haft für 15-Jährige wegen Mordversuch

Aufgrund des jungen Alters der Angeklagten war die Öffentlichkeit vom Prozess in Hannover ausgeschlossen. Die 15-Jährige wurde zu sieben Jahren wegen versuchten Mordes, Raubes verurteilt. Ihre 17-Jährige Mittäterin zu drei Jahren und sechs Monaten. "Bei einer der Angeklagten gab es zudem auch die Anordnung der anschließenden Sicherheitsverwahrung, die andere Angeklagte wird in einer Erziehungsanstalt untergebracht." so die Staatsanwaltschaft nach dem Urteil zu RTL.

Mädchen schrieben Textnachrichten während der Fahrt und planten den Angriff

Der Fall sorgte nicht nur wegen des jungen Alters der Mädchen für Aufsehen. Während der Taxifahrt von Garbsen nach Hannover texteten sich die Mädchen Nachrichten übers Handy zu, wie der Angriff passieren sollte. Der 52-Jährige Taxifahrer hatte Glück – die gezielten Messerstiche trafen ihn damals an der Schulter und nicht am Hals. Wie genau die Mädchen die Tat geplant haben, lesen Sie hier.

Auch interessant