Thaddäus Meilinger und Annabella Zetsch im Interview

GZSZ-Paar Felix und Brenda: Ihre Beziehung regt zum Nachdenken an

18. Februar 2020 - 16:01 Uhr

Hat diese Liebe eine Zukunft?

Zwischen Felix (Thaddäus Meilinger) und Brenda (Annabella Zetsch) läuft etwas - doch was ist dieses etwas genau? Felix fühlt sich zu seiner jungen und hübschen Auszubildenen hingezogen und verfällt ihr immer wieder aufs Neue. Bei Brenda sind schon mehr Gefühle im Spiel. Sie ist in ihren Chef verliebt. Brenda wünscht sich, dass ihre Beziehung öffentlich wird, doch das ist für Felix undenkbar. Schließlich hat er seinen guten Ruf und den seiner Firma zu verlieren. Als Katrin (Ulrike Frank) von der heimlichen Affäre erfährt, setzt sie alles daran, diese zu zerstören, um so vielleicht endlich ihre Firma von Felix zurückzubekommen. Doch dafür muss sie ihm sexuelle Belästigung nachweisen.

Thaddäus Meilinger und Annabella Zetsch sprechen im exklusiven GZSZ-Interview über die Beziehung ihrer Rollen und warum die Geschichte den Zuschauer zum Nachdenken anregt.

Die Beziehung von Brenda und Felix hat nichts mit Macht-Missbrauch zu tun

In den Zeiten der #metoo-Bewegung ist die Geschichte von Brenda und Felix besonders spannend. Ein Chef und eine Azubine - das sieht doch sehr nach Macht-Missbrauch aus. Doch das sehen die beiden Schauspieler ganz anders. "Es hat etwas komplett zwangloses, freiwilliges - von beiden Seiten aus, vor allem von Brendas Seite aus", sagt Annabella Zetsch. Thaddäus Meilinger pflichtet ihr bei: "Das finde ich einen sehr guten Schachzug, weil es das Thema ganz aktuell macht und wirklich auch zum Nachdenken anregt, wie mit Macht-Missbrauch umzugehen ist, bzw. welchen Gegenentwurf man selber in seinem Leben entwickeln könnte."

Wie es mit Brenda und Felix weitergeht und ob aus ihrer Affäre vielleicht doch mehr werden kann, können Sie schon sieben Tage vor TV-Ausstrahlung bei TVNOW sehen.