GZSZ-Folge 6551 vom 16.07.2018: Luis will keinen Kontakt zu seiner Schwester

16. Juli 2018 - 7:00 Uhr

"Jetzt brauche ich sie auch nicht mehr!"

Nina sucht seit Jahren den Kontakt zu ihrer Tochter – bisher ohne Erfolg. Die junge Frau hat die Familie verlassen, weil sie nicht länger mit dem gewalttätigen Vater unter einem Dach wohnen wollte. Während Nina die Hoffnung nicht aufgibt, dass Toni irgendwann wieder mit ihr spricht, hat ihr Sohn Luis kein Interesse an einem Kontakt zu seiner Schwester. "Jetzt brauche ich sie auch nicht mehr", sagt er.

Darum hat Toni die Familie verlassen

Nina (Maria Wedig) hatte einst eine glückliche Familie mit ihrem Mann Martin, ihrem Sohn Luis (Maximilian Braun) und ihrer Tochter Toni (Olivia Marei). Doch Martin schlug Nina regelmäßig und das bekam ihre Tochter hautnah mit. Da ihre Mutter den gewalttätigen Vater nicht verließ, zog Toni einen Schlussstrich. Sie packte ihre Koffer, verließ ihre Familie und brach den Kontakt vollständig ab.

Nina hofft auch nach fünf Jahren Funkstille immer noch, dass sich ihre Tochter eines Tages bei ihr melden wird. Sie schickt ihr jedes Jahr ein Karte zum Geburtstag. Doch die Briefe kommen ungeöffnet zurück. Aber zu ihrem 21. Geburtstag schreibt Toni ihrer Mutter tatsächlich eine SMS – allerdings mit einem unerfreulichen Inhalt: Sie will keinen Kontakt zu ihr.

Luis hat keinen Bock auf seine Schwester

Während Nina das Verhalten ihrer Tochter verstehen kann, ist Luis mehr als enttäuscht von ihr. "Blöde Kuh", sagt er, als er erfährt, dass sie sich per SMS bei ihrer Mutter gemeldet hat. Nina versucht ihrem Sohn die Situation zu erklären, doch der blockt ab. "Sie hat sich einfach verpisst. Jetzt brauche ich sie auch nicht mehr", sagt er.

Jo Gerner (Wolfgang Bahro), dem sich Nina anvertraut hat, möchte seiner Bekannten helfen. Er will dafür sorgen, dass Nina ihre Tochter endlich weidersehen kann.

Was Jo plant, erfahrt ihr im Video und die komplette GZSZ-Folge könnt ihr euch vor TV-Ausstrahlung bei TV NOW ansehen.