GZSZ-Folge 6427 vom 18.01.2018: Felix' Leben wird bedroht

18. Januar 2018 - 8:30 Uhr

Ein heimtückischer Raubüberfall

Felix Einsamkeit wird ihm zum Verhängnis. Seit er die Klinik verlassen hat, muss er schmerzlich feststellen, dass sich alle von ihm abgewendet haben. Nur Chris bietet ihm seine Hilfe an. Aber die lehnt der stolze Felix ab. Während er tagsüber seine Therapie durchzieht, verbringt Felix die Abende ganz allein in seiner Wohnung. Und dort wird er plötzlich von einem Einbrecher überrascht.

Felix ist dem Einbrecher hilflos ausgeliefert

Chris wundert sich, warum Felix ihm nicht die Tür öffnet.
Chris ist irritiert, dass Felix nicht auf sein Klingeln reagiert.

Erschreckt blickt Felix (Thaddäus Meilinger) in die Augen des Eindringlings. "Wer sind sie? Wenn sie nicht sofort meine Wohnung verlassen, rufe ich die Polizei", sagt er mit zitternder Stimme. Denn Felix weiß, dass er, an den Rollstuhl gefesselt, keine Chance hat gegen den Mann anzukommen. Als dieser daraufhin eine Pistole zückt, macht sich Todesangst bei Felix breit.

Zur gleichen Zeit drängt Rosa Chris (Eric Stehfest) bei Felix vorbeizuschauen. Widerwillig ringt er sich dazu durch. Und das, obwohl ihm Felix zuvor mehr als deutlich gesagt hat, dass er seine Hilfe nicht will. Doch auf sein Klingeln und Klopfen reagiert niemand. Chris kann nicht ahnen, dass Felix in der Wohnung gefesselt und geknebelt um sein Leben bangt.

Wie das Überfall-Drama auf Felix weitergeht, könnt ihr euch vor der TV-Ausstrahlung bereits bei TV NOW.de anschauen.