Fossiler Fund an englischer Küste

Sammy (6) findet den Zahn eines Megalodon - der größte Hai, der je existierte

So groß ist der Zahn eines Megalodon (Mitte) im Vergleich zu dem eines Weißen Hais (rechts) und einem weiteren, kleineren fossilen Haifischzahn (links).
So groß ist der Zahn eines Megalodon (Mitte) im Vergleich zu dem eines Weißen Hais (rechts) und einem weiteren, kleineren fossilen Haifischzahn (links).
picture alliance / Mary Evans Picture Library | John Holmes / ardea.com

Ein kleiner Junge aus England hat den Fund seines Lebens gemacht: An einem Strand in der Grafschaft Suffolk fand der Sechsjährige die fossilen Überreste eines Megalodon-Zahns. Das Raubtier war der größte Hai, der je existierte.

Lese-Tipp: New Jersey: Riesiger Weißer Hai vor der Küste gesichtet – Kreatur erinnert an Megalodon aus "Meg"

Statt Muscheln findet Sammy Shelton ein Fossil

Sammy Shelton aus dem englischen Bradwell in der Nähe von Gorleston war am Wochenende mit seinem Vater Peter am Strand von Bawdsey in Suffolk unterwegs, als er die aufregende Entdeckung machte. Auf der Suche nach Muscheln und Haifischzähnen, fand der kleine Junge einen rund zehn Zentimeter langen Zahn – ein fossiles Relikt des größten Hais, der jemals existierte.

Lese-Tipp: Schaurige Aufnahmen aus dem Atlantik: Forscher finden Monsterhai - und bringen ihn auf ihr Boot!

Megalodon konnte bis zu 20 Meter lang werden

Der heute ausgestorbene Hai konnte bis zu 20 Meter lang werden. Er lebte vor etwa 18 Millionen Jahren im mittleren Miozän und verschwand im unteren Pliozän vor etwa 5 Millionen Jahren wieder.

Wie mehrere britische Medien berichten, ist die Gegend bei Fossilienjägern sehr beliebt. Einer zeigte sich angesichts des Fundes sehr beeindruckt. "Ich wusste, was es war, aber erst als ich ihn den anderen Strandbesuchern zeigte, wurde mir die Bedeutung klar", erzählt Peter Shelton im Gespräch mit der "Metro". "Da war ein Mann, der sein ganzes Leben lang nach einem Megalodon-Zahn gesucht und nie etwas von dieser Größe gefunden hatte".

Lese-Tipp: Blauhai schwimmt in Bucht auf Mallorca: Hai versetzt Badegäste in Panik

Laut Nachrichtenportal "Great Yarmouth Mercury" hat der Evolutionsbiologe Ben Garrod die Bilder des Zahns geprüft und gesagt, dass es sich um einen von nur einer Handvoll Zähnen handelt, die jedes Jahr in Großbritannien gefunden werden. Er sagte, der "einmalige" Fund sei "eine wirklich schöne Entdeckung" und fügte hinzu, dass der Zahnschmelz und die Wurzel noch sichtbar seien. "Es ist eine wirklich ungewöhnliche Entdeckung, und normalerweise sind sie viel stärker erodiert als dieses Exemplar. Für ein britisches Exemplar ist es ein wirklich schöner Fund".

Laut seinem Vater nahm der Sohn den Haizahn mit in die Schule, um ihn dort seinen Mitschülern und Lehrern zu zeigen. "Im Moment bewahrt er ihn neben seinem Bett auf", so Shelton und fügt hinzu: "Sammy möchte nun unbedingt wieder an den Strand gehen, um weitere potenzielle Fossilien auszugraben". (stern.de/jek)

Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst bei stern.de

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.