Sicherheits-Update

Millionen Nutzer betroffen: Google plant Änderung bis zum Jahresende

Für 150 Millionen Google-Nutzer steht in den nächsten Wochen eine Änderung an
Für 150 Millionen Google-Nutzer steht in den nächsten Wochen eine Änderung an
© picture alliance, Thiago Prudencio

18. Oktober 2021 - 13:49 Uhr

Google-Login läuft bald anders ab

"Name des Hundes + Geburtstag" – so ein Passwort ist leicht zu merken, birgt für User aber Risiken, wie Google in einem aktuellen Blogbeitrag warnt. Um beim Login für mehr Sicherheit zu sorgen, will der Konzern bis zum Jahresende jetzt deshalb eine Änderung umsetzen, die rund 150 Millionen User betrifft: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

Zweistufige Anmeldung soll Sicherheit erhöhen

Wie das Technikmagazin Chip berichtet, stattet Google bis Ende 2021 Millionen von Accounts automatisch mit dem Sicherheits-Feature aus, das bisher bereits auf freiwilliger Basis aktiviert werden konnte. Google selbst betont, die Zwei-Faktor-Identifizierung sei "eine der verlässlichsten Methoden, um einen unerlaubten Zugriff auf Accounts und Netzwerke zu verhindern". Dabei muss ein Login-Versuch per Passwort zusätzlich durch eine zweite Abfrage auf einem anderen Gerät, in der Regel auf dem Smartphone, bestätigt werden. Auf diese Weise können Hacker besser abgewehrt werden.

LESE-TIPP: Wurde Ihr Passwort gehackt? So finden Sie es heraus!

Auf lange Sicht gar kein Google-Passwort mehr?

"Wir wissen, dass der beste Weg zum Schutz unserer Nutzerinnen und Nutzer darin besteht, unsere Sicherheitsvorkehrungen standardmäßig zu aktivieren", rechtfertigt Google die erzwungene Umstellung bei 150 Millionen zusätzlichen Accounts. Wollen Nutzer diese rückgängig machen, müssen sie laut Chip die Zwei-Faktor-Authentifizierung erst wieder händisch deaktivieren. Auch zwei Millionen Youtube-User sollen bis Ende 2021 zumindest eine Aufforderung erhalten, die zusätzliche Sicherheitsmaßnahme zu nutzen.

Man wisse auch, dass die zweistufige Anmeldung nicht für alle User passend sei, so Google im Blogbeitrag. Deshalb arbeite das Unternehmen an komfortablen Technologien, die die Abhängigkeit von Passwörtern langfristig verringern. Auch Microsoft schaltet derzeit nach und nach das kennwortlose Anmelden frei. (rka)