Nach Riesen-Streit mit Freundinnen

Gerda Lewis will zum Psychologen: Ex-Bachelorette sucht nach Mega-Streit Hilfe

Gerda Lewis hat angekündigt, sich professionelle Hilfe zu holen.
© instagram

11. Juli 2020 - 12:45 Uhr

Gerda Lewis gesteht Fehler ein

Ex-Bachelorette Gerda Lewis (27) muss derzeit viele Vorwürfe ertragen. Im Griechenlandurlaub eskalierte ein Streit so heftig, sodass die 27-Jährige nun vier Freundinnen verloren hat. Die Mädels haben den Zoff öffentlich gemacht und sprechen auf Social Media sehr detailliert über Gerdas Verhalten in den letzten Jahren. Jetzt erzählt die Ex-Bachelorette im Promiflash-Interview, dass sie sich professionelle Hilfe holen will. 

"Ich werde mir einen Psychologen holen"

In einem Statement, welches Gerdas Freundinnen Kristina, Doreen, Larissa und Nina gemeinsam verfasst haben, bezeichnen sie sie als Narzisstin und schildern, dass die 27-Jährige keinerlei Empathie habe. Doreen sagt außerdem in einem IGTV-Video: "Es geht wirklich darum, dass sie Probleme hat. Dass sie selber komplett kritikunfähig ist, dass sie die ganze Zeit an diesem Handy hängt. Sie hat selber kein anderes Leben mehr." Sie wolle Gerda nicht beleidigen oder bloßstellen, sondern nur dafür sorgen, dass die "Scheinwelt bricht."

Tatsächlich hat Gerda ihren Mädels bereits angekündigt, sich Hilfe zu holen, wie sie im Promiflash-Interview erzählt: "Die haben mich dazu gebracht, dass ich gesagt habe: Okay, ich werde mir einen Psychologen holen und mit ihm darüber reden, vielleicht ist das wirklich so. Und ich habe mich auch schon extrem oft für alles entschuldigt und gesagt, es tut mir leid, wenn ihr das Gefühl hattet, dass ich euch so etwas antue." Trotzdem könne sie nicht verstehen, wieso die Freundinnen sie nie einzeln darauf angesprochen hätten oder sie früher alarmiert hätten.

So reagieren Gerdas Fans

Gerda selbst hat die Kommentarfunktion auf ihrem Instagram-Profil ausgeschaltet. Dafür diskutieren die User aber unter den Beiträgen der anderen Beteiligten heftig über das Thema. Viele sind geschockt über die "neue Seite" von Gerda, die durch den Streit ans Licht gekommen sei. "Es ist gut, dass ihr keine Scheinwelt vorspielen wollt und einfach Klartext redet. Danke dafür. Sowas sollte es viel mehr geben", bedankt sich eine Userin.

Doreen und die anderen Mädels betonen immer wieder, dass es ihnen nicht darum geht, Gerda zu beleidigen oder andere Menschen auf sie zu hetzen. Einige Fans der Ex-Bachelorette haben allerdings eine ganz andere Auffassung. "Das öffentlich auszutragen und sagen, dass sie Hilfe braucht, geht meiner Meinung nach überhaupt nicht. Das ist Hetze und Mobbing", meint ein Mädchen und eine weitere schreibt: "Egal was ein Mensch gemacht hat, sowas verdient niemand. Alle gegen einen und das alles öffentlich."

Im Video: Gerda kämpft nach Streit mit den Tränen