Der Grund für die grausame Tat ist unfassbar

Herzlos-Frauchen entsorgt kranken Welpen im Meer

Herzlos-Frauchen entsorgt kranken Welpen im Meer
Herzlos-Frauchen entsorgt kranken Welpen im Meer
© Facebook, facebook

22. September 2021 - 13:26 Uhr

Hilflosen Hund wie Müll im Ozean entsorgt

Passanten alarmierte die Polizei, als sie am Strand von Tybee Island im US-Bundesstaat Georgia beobachteten, wie eine Frau einen Hund ins Meer werfen wollte. Als die Beamten eintrafen, fanden sie den verletzten Welpen zusammengekauert im Sand.

Unfassbare "Begründung" für Tierquälerei

Das Tier wies offensichtlich diverse Verletzungen auf, wie mehrere US-Medien unter Berufung auf die örtliche Polizei berichten. Demnach wurde Candy M. noch vor Ort von den Beamten befragt. Sie sagte aus, dass der Hund seit einer Woche verletzt gewesen sei und sie kein Geld gehabt habe, den Tierarzt zu bezahlen.

Hund muss eingeschläfert werden

Obwohl die Polizisten das verletzte Tier sofort zum Arzt brachten, kam jede Hilfe zu spät: Der Hund musste eingeschläfert werden. Weil Candy M. zunächst nicht mehr auffindbar war, suchten die Behörden öffentlich nach der Frau. Inzwischen wurde sie ausfindig gemacht und wegen Tierquälerei angeklagt.

Sollte sie schuldig gesprochen werden, droht ihr laut "Daily Mail" eine Geldstrafe von mindestens 1.000 US-Dollar. Auch eine Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten ist möglich. (sbl)