Funzelsuppe, Nonnenfürzle und Co.

Rezepte von Oma, die wir nicht vergessen dürfen

18. November 2019 - 14:24 Uhr

Omas Rezepte vor dem Aussterben bewahren

Funzelsuppe, Nonnenfürzle, Errötetes Mädchen - was zunächst seltsam klingt, dürfte vielen Großmüttern noch ein Begriff sein. Die Rede ist von alten deutschen Kochrezepten, die sozusagen vom Aussterben bedroht sind. Das Kochbuch "Unser kulinarisches Erbe" will, dass genau das nicht passiert und hat sich im ganzen Land auf die Suche nach Omas Kochrezepten gemacht.

Wir haben die Funzelsuppe ausprobiert. Im Video sehen Sie, wie sie diese nachkochen können.

Rezept: Funzelsuppe nach Omas Art

Funzelsuppe Rezept Buch "Unser Kulinarisches Erbe"
Die Funzelsuppe ist eine Gemüsebrühe mit Kartoffeln.
© RTL

Für 4 Personen (1 Stunde und 10 Minuten)

Für die Gemüsebrühe:
  • 300g Zwiebeln
  • 200g Karotten
  • 200g Knollensellerie
  • 100g Fenchel
  • 100g Lauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 180ml Weißwein
  • 20g Salz
Zum Fertigstellen:
  • 800 - 1kg festkochende Kartoffeln
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 TL Zucker
  • Salz
  1. Zwiebeln, Karotten und Sellerie schälen, Fenchel und Lauch putzen und waschen. Knoblauchzehe schälen. Alles in dünne Scheiben schneiden.
  2. Das Gemüse bis auf den Lauch mit Weißwein, 1,5l Wasser und Salz in einen Topf geben. Einmal aufkochen lassen, vom Herd nehmen und abgedeckt 15 Minuten ziehen lassen.
  3. Den Lauch dazugeben und die Brühe weitere 15 Minuten abgedeckt ziehen lassen. Durch ein Tuch oder ein feines Sieb abgießen. Das gekochte Gemüse anderweitig verwenden.
  4. Zum Fertigstellen die Kartoffeln schälen und grob raspeln. Die Kartoffelraspel mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und unter gelegentlichem Rühren einmal aufkochen. Bei schwacher Hitze ziehen lassen, bis die Kartoffeln gar sind und die Suppe leicht gebunden hat.
  5. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen, trocken tupfen und fein schneiden. Die Suppe mit Zucker und Salz würzen. Die Petersilie unterrühren und die Suppe sofort servieren.