Regen und Kälte

Freibad leidet unter schlechtem Wetter

25. August 2021 - 18:59 Uhr

Diese Saison: 70 Prozent weniger Badegäste im Waldbad Dünnwald

Es ist Ende August, aber trotzdem klettern die Temperaturen nicht über 20 Grad. Der Sommer in diesem Jahr lässt zu wünschen übrig und das spüren auch die Freibäder in Nordrhein-Westfalen. Besonders verheerend ist die Situation für privatbetriebene Bäder. Auch für das Waldbad Dünnwald in Köln.

Hochwasser bringt zusätzliche Probleme

Normalerweise kommen hier dreitausend Besucher an einem schönen Sommertag vorbei. Jetzt sind es gerade einmal 50, sagt Sören Roth, Betriebsleiter im Waldbad. Der Grund: Es ist einfach zu kalt. Als wäre das nicht schon genug, wurde das Bad Ende Juli vom Hochwasser überschwemmt. Eine Woche blieb es geschlossen – und das war nur so kurz, weil das Team Tag und Nacht zusammengearbeitet hat.

Im Waldbad arbeiten insgesamt neun Mitarbeiter. Wenn es schließen muss, sind ihre Arbeitsplätze gefährdet. Denn sie leben von den Einnahmen der Besucher. Aber bis zur Schließung soll es gar nicht erst kommen: Das Team will weiter zusammenhalten. Geöffnet hat das Bad diese Saison noch bis zum 11. September.