Ihr Frauchen fand sie in einer Regentonne

Französische Bulldogge "Silly" wurde aus dem eigenem Garten entführt und ist nun tot

Die Französische Bulldogge wurde aus dem eigenen Garten von unbekannten Dieben geklaut
Am 13. März wurde die Französische Bulldogge aus dem eigenen Garten geklaut.
Polizei Erfurt

Es ist ein Horrorszenario eines jeden Hundebesitzers: Die kleine Hündin wird am Morgen des 13. März in den eigenen Garten gelassen und als sie wieder ins Haus soll, ist sie einfach verschwunden. Genau das ist einer Familie im Kreis Sömmerda in Thüringen passiert. Doch es kommt noch schlimmer: Nach einer langen Zeit finden sie die Französische Bulldogge tot in der eigenen Regentonne.

Kleine Hündin wird im thüringischen Kreis Sömmerda entführt

Es ist ein ruhiger Sonntagmorgen, als Hündin „Silly“ in den umzäunten Garten gelassen wird. Es ist kurz vor sechs und etwa 45 Minuten später wollen Frauchen und Herrchen sie wieder ins Haus lassen – doch von „Silly“ ist weit und breit keine Spur. Schnell alarmieren sie die Polizei, die sofort wegen Diebstahls ermittelt. Ein Ausbüxen durch den Zaun sei ausgeschlossen, teilen die Beamten mit, denn das Grundstück wäre umzäunt.

Mutter findet "Silly" leblos im eigenen Garten

Wie die „Bild“ schreibt suchen die Besitzer lange Zeit nach ihrer geliebten Hündin. Sie vermuten, dass die Bulldogge entführt wurde. Doch dann kommt die schreckliche Erkenntnis: „Silly“ ist tot. Ihr Frauchen habe sie leblos in einer Regentonne im eigenen Garten aufgefunden: „Die Drecksschweine haben Silly entführt, getötet und nachts dort reingesteckt. Sie lag dort vor einer Woche definitiv noch nicht. Wir und die Polizei hatten nach ihrem Verschwinden alles abgesucht. Auch das Fass“, erzählt die Familienmutter gegenüber der „Bild“.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Polizei durchsucht Wohnung in Erfurt

Dabei hätte die Polizei sogar eine Spur verfolgt, und auch eine ehrenamtliche Hundedetektivin sei eingeschaltet worden, so der Bericht weiter. Es hätte sogar eine Razzia wegen „Silly“ gegeben, denn bereits 2011 sei eine Hündin aus dem Landkreis entführt worden – damals wäre die Erfurter Drogenszene damit in Verbindung gebracht worden. Die Polizei hätte dutzende Tiere in der durchsuchten Wohnung gefunden, jedoch nicht die vermisste Bulldogge. Nun solle eine Obduktion klären, was mit „Silly“ passiert ist. Die Polizei Sömmerda bittet weiterhin um Hinweise unter folgender Telefonnummer: 03634/336-0. (anr)