Bitte was?

Bericht: Die Formel 1 streicht den Monaco-Donnerstag

Fährt die Formel 1 künftig freitags in Monaco?
Fährt die Formel 1 künftig freitags in Monaco?
© AP, Luca Bruno, FP

21. September 2021 - 22:02 Uhr

Freitag ist der neue Donnerstag

Es wäre fast schon ein Sakrileg. Die Formel 1 will offenbar das traditionelle Donnerstagstraining für den Großen Preis von Monaco auf den Freitag verlegen. Seit 1929 finden der Trainingsauftakt eigentlich an einem Donnerstag im Mai statt.

Traditions-Donnerstag auf der Kippe

Wie das Portal "RaceFans" berichtet, soll ab der künftigen Saison für das Rennen in den Häuserschluchten Monte Carlos das gelten, was auch bei allen anderen F1-Rennen Vorgabe ist: Das 1. und das 2. Training steigen am Freitag. Damit würde eine der größten F1-Traditionen zu den Akten gelegt werden.

Denn seit 1929, dem Jahr des ersten Rennens im Fürstentum, richtet Monaco den Trainingsauftakt donnerstags aus. Die Gründe dafür: Früher fiel der Donnerstag vor dem Rennen auf Christi Himmelfahrt und somit einen Feiertag. Das erlaubte den Veranstaltern den monegassischen Verkehr im engen Fürstentum am Freitag aufrechtzuerhalten. Die Tradition blieb bestehen (auch wenn der GP mittlerweile meist nicht am Himmelfahrt-Wochenende stattfindet) und wird bis heute fortgeführt. Nun könnte sie im Jahr 2022, fast 100 Jahre nach dem Premieren-Rennen, von Rechteinhaber Liberty Media gekippt werden.

Monaco zahlt nun auch Promogebühr

Dem Bericht zufolge gibt es noch eine weitere Neuerung. Monaco soll nun - wie alle anderen Grands Prix auch - eine jährliche Promotergebühr zahlen. Im Raum steht eine Summe von 15 Millionen US-Dollar. Bislang hatten die Veranstalter Anteile zusätzlicher Einnahmen und Steuern an die F1 abgedrückt.

Gestritten wird offenbar noch bei den Details der TV-Produktion. Hintergrund: Beim GP in Monaco produziert nicht die F1 das TV-Signal. Der Automobile Club de Monaco ist selbst dafür verantwortlich (als einziger Ausrichter). Das führte mitunter schon zu Problemen. So verpasste der Regisseur 2021 das spektakuläre Manöver von Sebastian Vettel gegen Pierre Gasly. Die Fans tobten. (msc)