Wenn Ferrari beim Heimspiel im Königlichen Park von Monza schon nichts wuppt, dann immerhin ein Fahrer mit italienischem Namen: Daniel Ricciardo holte seinen Erfolg in Italien zwar unter der australischen Flagge – sein Nachname stammt aber von seinem italienischen Vater und auch seine Mutter hat italienische Vorfahren. Insgesamt vier Mal konnte ein Italiener seinen Heim-GP gewinnen: 1950 Giuseppe Farina, 1951 und 1952 Alberto Ascari und 1966 Ludovicio Scarfiotti. Alle weiteren Facts zum Chaos-Rennen in Italien mit dem insgesamt 183. McLaren-Sieg in der Königsklasse: