Haas-Aufschwung auch dank Mick

Steiner: "Sind bereit, Punkte zu holen"

Mick Schumacher und Günther Steiner
Mick Schumacher und Günther Steiner
© picture alliance

15. Oktober 2021 - 13:36 Uhr

Haas sieht in Schumacher-Leistung gutes Zeichen für 2022

Die Plätze 19 und 20, damit Letzter: Am Ende des Türkei-GP war für Haas mal wieder alles beim alten. Und doch sieht Teamchef Günther Steiner für den Hinterbänkler-Rennstall der Formel 1 Licht am Ende des Tunnels – auch dank Mick Schumacher.

"Wenn wir ein besseres Auto haben, ..."

Schumachers Einzug ins Q2 des Istanbul-Qualifyings habe gezeigt, dass Haas mit einem konkurrenzfähigeren Auto wieder um Punkte kämpfen könne und zudem in der Lage sei, eine perfekte Strategie umzusetzen, wenn es zähle.

Bei der Zeitenjagd zum Türkei-GP hatte Schumacher bei schwierigen Streckenverhältnissen die zweite Runde erreicht, fuhr letztlich auf Startplatz 14. "Wir als Team haben uns das erarbeitet. Wir sind im richtigen Moment, mit dem richtigen Reifen rausgefahren", lobte der 22-Jährige sein Team nach dem Ritt durch den Istanbul Park. Auch vom Chef gab's dafür Anerkennung.

"Zu sehen, wie es das Team umgesetzt hat, war persönlich meine größte Befriedigung. Wir sind bereit für das kommende Jahr. Ja, wir werden auch Fehler machen, aber hier gab es die Chance und es hat so funktioniert, als wenn sie schon drei oder fünf Jahre zusammenarbeiten würden", sagte Steiner und lobte. "Mick war sehr ruhig, und auch sein Renningenieur hat einen tollen Job gemacht und ist immer ruhig geblieben."

Jeder im Team habe getan, "was er tun musste", so der Südtiroler, der in der Performance ein gutes Zeichen für 2022 sieht, "weil wir nun bereit sind. Wenn wir ein besseres Auto haben, ist das Team bereit, ein paar Punkte zu holen." (mar)