RTL News>Formel 1>

Formel 1: Mercedes-Teamchef Toto Wolff wünscht sich mehr China-Rennen in der F1

Drei Grands Prix "großartig"

Wolff wünscht sich mehr China-Rennen in der Formel 1

Team chief of Mercedes-AMG Petronas Toto Wolff arrives in the paddock ahead the Emilia Romagna Formula One Grand Prix, at the Enzo and Dino Ferrari racetrack, in Imola, Italy, Sunday, April 24, 2022. (AP Photo/Luca Bruno)
Toto Wolff würde mit der Formel 1 gerne häufiger nach China reisen
LB, AP, Luca Bruno

Während Formel-1-Traditionalisten in Europa um die Zukunft von Rennsport-Monumenten wie Monza, Silverstone, Spa und neuerdings sogar Monte Carlo bibbern , blickt Mercedes-Teamchef und Team-Miteigentümer Toto Wolff gen Fernost – und fände es toll, wenn in China künftig mehr Rennen stattfinden würden.

Shanghai, Peking - Hauptsache China

„Wir haben jetzt (ab 2023, d. Red.) drei Rennen in den USA: Las Vegas, Miami und Austin. Wenn wir das gleiche in China machen können, wäre das großartig“, sagte Wolff der chinesischen Nachrichtenagentur „Xinhua“. „Ich würde nicht nur gerne in Shanghai fahren, ich würde auch gerne in Peking fahren.“

Der China-GP fand von 2004 bis 2019 in Shanghai statt, ist diese Saison aber wie auch in den Jahren 2020/21 wegen der Corona-Pandemie nicht Teil des Rennkalenders. Im kommenden Jahr soll das Shanghai-Rennen wieder stattfinden, die Veranstalter haben einen Vertrag mit der F1.

Wichtiger Markt für Mercedes

Wolff machte in dem Interview keinen Hehl daraus, warum er sich mehr Rennen in China wünscht. Wie die USA ist auch das Reich der Mitte ein gewaltiger Absatzmarkt für eine Automarke wie Mercedes-Benz.

Für den deutschen Autokonzern sei China ein „wichtiger“ und „fantastischer“ Markt, so Wolff. „Wir sollten dort einen starken Fußabdruck haben.“ (mar)