Das steckt dahinter

Geldstrafe für die Top 3

SPIELBERG, AUSTRIA - JULY 10: Race winner Charles Leclerc of Monaco and Ferrari, Second placed Max Verstappen of the Netherlands and Oracle Red Bull Racing and Third placed Lewis Hamilton of Great Britain and Mercedes celebrate on the podium during t
Hier noch am Feiern: Die Top 3 in Österreich
WTM / WTM, Getty Images, Bongarts

Die drei bestplatzierten Piloten des Österreich-GP sind zu Geldstrafen verurteilt worden. Charles Leclerc, Max Verstappen und Lewis Hamilton hatten im Parc ferme Kontakt zu ihre Physios. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Unerlaubter Zutritt der Physios

Die Rennleitung teilte mit, dass jeweils die Physios bzw. Assistenten der Fahrer unerlaubterweise den Parc ferme betreten hätten – noch vor dem Wiegen der Piloten.

Laut den Regeln (Verstoß gegen Artikel 12.2.1 i des Internationalen Sportkodex) ist das nicht gestattet. In den Statuten ist unter anderem vermerkt: "Physiotherapeuten der Fahrer müssen außerhalb des Cool-Down-Rooms hinter dem Podium warten, bis die Siegerehrung abgeschlossen ist."

Die Höhe der Geldstrafe beträgt 10.000 Euro. Wenn sich die Fahrer im Laufe der weiteren Saison aber keinen weiteren Fehler bei der Parc-ferme-Prozedur leisten, müssen sie nicht zahlen. Die drei Formel-1-Stars hatten nach der Podiumsfeier bei den Kommissaren Stellung beziehen müssen. (msc)