Es bleibt das Prinzip Hoffnung

Tritt Hamilton zurück? Mercedes in Angst vor dem GAU

Lewis Hamilton liebäugelt offenbar mit einem Abschied aus der Formel 1.
Lewis Hamilton liebäugelt offenbar mit einem Abschied aus der Formel 1.
© picture alliance

16. Januar 2022 - 9:55 Uhr

Wolff schwant Böses

Es die DIE Frage, die die Formel-1-Welt in Atem hält: Erklärt Lewis Hamilton seinen Rücktritt aus der Königsklasse? Von Mercedes gibt es zu den Spekulationen kein klares Dementi und Teamchef Toto Wolff schwant offenbar Böses. Das umstrittene Saisonfinale in Abu Dhabi erhitzt auch rund einen Monat später noch die Gemüter. Und könnte gravierende Folgen für die Formel 1 haben. Vor allem für die Silberpfeile. Denn klar ist: Ein Abschied des Rekordweltmeisters scheint keineswegs ausgeschlossen.

Bleibt er oder geht er?

"Ich hoffe sehr, dass wir ihn wiedersehen. Er ist der wichtigste Part unseres Sports. Es wäre ein Armutszeugnis für die ganze Formel 1, wenn der beste Fahrer wegen hanebüchener Entscheidungen beschließt, aufzuhören", sagte Wolff im Interview mit der "Krone".

Grund seien die aus Mercedes-Sicht hanebüchenen Entscheidungen der Rennleitung in der Schlussphase des Saisonfinales. Das, was dort passiert sei, "werde man nie vergessen", betonte Hamiltons Teamchef. Und stellte mit Blick auf Max Verstappen klar: "Es wird uns immer nachhängen, wenngleich Max Verstappen über die Saison gesehen ein würdiger Weltmeister ist. Aber an diesem Tag war einer besser als der andere - und der hat nicht gewonnen."

Hamilton schweigt sich aus

Hamilton hält sich bislang bedeckt. Kein Kommentar, keine Stellungnahme vonseiten des siebenmaligen Weltmeisters zu seiner Zukunft. Auch bei Mercedes tappt man offenbar im Dunkeln mit Blick auf Lewis' Gemütslage. "Es ist für ihn unglaublich schwierig, bis er einen Weg zwischen Recht- und Unrechtverständnis gefunden hat. Das dauert eben seine Zeit", so Wolff. Und diese Zeit wolle man Hamilton geben. "Spätestens im Februar" wolle man sich wieder zu einem persönlichen Gespräch treffen.

Eine Vorentscheidung in der Causa Hamilton könnte allerdings in Kürze fallen, wenn Wolff mit FIA-Boss Mohammed Ben Sulayem über die Position von Rennleiter Michael Masi sprechen wird. Masi, für Mercedes der Hauptschuldige an dem vermeintlichen Chaos beim Saisonfinale. Ob das Ergebnis des Gespräches einen Einfluss auf Lewis' Entscheidung Hamiltons haben wird, weiß nur einer: Hamilton. (tme)