Top-Talent Russell rückt auf

RTL-Infos: Bottas-Aus bei Mercedes beschlossene Sache

Seine Zeit läuft ab: Valtteri Bottas.
Seine Zeit läuft ab: Valtteri Bottas.
© imago images/Motorsport Images, Steve Etherington via www.imago-images.de, www.imago-images.de

16. Juni 2021 - 11:06 Uhr

Russell soll schon Bescheid wissen

Piloten-Hammer in der Formel 1: Nach RTL-Informationen muss Valtteri Bottas sein Cockpit bei Mercedes nach dieser Saison tatsächlich räumen und für Williams-Pilot George Russell Platz machen. Der junge Brite wurde angeblich schon in die Pläne eingeweiht. Zuvor hatten "Sky Italia" und "F1-Insider" übereinstimmend über den anstehenden Wechsel berichtet. Mercedes-Boss Toto Wolff soll den Berichten zufolge Russell die Entscheidung mitgeteilt und ihm gesagt haben, er solle sich bereit halten.

Unser F1-Experte schätzt die Situation ein

"Du kannst ihn nicht mehr länger hinhalten"

Wirklich überraschend käme der Fahrerwechsel nach den Entwicklungen der jüngsten Wochen nicht mehr. Bottas wird schon lange angezählt, seine Leistungen in der aktuellen Saison sind schlicht nicht gut genug, um eine Weiterbeschäftigung zu rechtfertigen. Britische Medien berichteten schon vor einiger Zeit von Vorbehalten im Mercedes-Werk gegen den Finnen. Zwar dementierten die Silberpfeile die Berichte von einem möglichen Bottas-Aus während der Saison umgehend. Dass die Nummer 77 spätestens am Jahresende gehen muss, gilt aber schon lange als sicher. Die letzten Zweifel daran scheinen nun ausgeräumt. Offizielle Gespräche zwischen Bottas und Wolff sollen nach RTL-Infos während des Frankreich-Rennens am Wochenende steigen, die endgültige Entscheidung soll dann nach dem 2. Rennen in Österreich (4. Juli) getroffen werden, um ihm genügend Zeit für die Cockpitsuche zu geben.

Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko glaubt ebenfalls, dass die Zeit von Bottas abläuft und die Stunde von Russell ab 2022 endlich schlägt. Ein Wechsel des Juniors zum Hauptteam wäre "keine Überraschung", sagte der Österreicher zu RTL. "Er ist lange genug bei Williams geparkt worden und hat in Bahrain letztes Jahr bewiesen, wie wettbewerbsfähig er ist. Länger kann er seine Karriere nicht mehr auf Eis legen."

Der neue Williams-Teamchef Jost Capito wollte im RTL-Gespräch nicht ausschließen, dass noch innerhalb der Saison ein Cockpit-Tausch vollzogen werde. "Wir haben ein Vertrag mit ihm (Russell, d. Red), der gültig ist. Aber man weiß, dass man alles regeln kann, wenn es notwendig ist. Ich habe ein gutes Verhältnis zu Toto." Er glaube allerdings nicht an einen vorzeitigen Wechsel Russells, Mercedes-Teamchef Wolff "kann mich aber jederzeit anrufen". Bislang habe es zu diesem Thema allerdings keinen Kontakt gegeben, so Capito. (tno/fgö/msc)