Bei Twitter gibt's auf die Ohren

Alpine lässt neuen Motor röhren

Fernando Alonso will es bei Alpine noch mal wissen
Fernando Alonso will es bei Alpine noch mal wissen
© imago images/HochZwei, HOCH ZWEI via www.imago-images.de, www.imago-images.de

21. Januar 2022 - 16:50 Uhr

Einen Präsentationstermin für seinen neuen Formel-1-Boliden hat das Alpine-Team noch nicht mitgeteilt – dafür haben die Franzosen schon mal den Motor angeworfen, der Fernando Alonso und Esteban Ocon 2022 verlässlich in die Punkte bringen soll. Bei Twitter lud Alpine eine Sound-Datei des "Fire up" hoch.

Sacrebleu! So kling der neue Alpine-Motor

Alpine will näher dran sein

Für Alpine (bis 2020 Renault) lief die Saison 2021 solala. Zwar setzte das Werksteam punktuell Highlights wie Ocons unerwarteten Triumph in Ungarn-Chaos und Alonsos Podest in Katar. Insgesamt aber erfüllte das Team die hohen eigenen Erwartungen einmal mehr nicht: Nur Rang 5 in der Konstrukteurs-WM und das mit einem gewaltigen Rückstand auf Ferrari (3.) und McLaren (4.)

2022 will Alpine näher an der Spitze dran sein. Alonso hatte die Erwartungshaltung noch im Team-Radio des letzten Rennens in Abu Dhabi auf den Punkt gebracht: "2021 war ein gutes Jahr zum Aufwärmen." Jetzt soll die Post abgehen. Durch die große Regelreform hofft man bei Alpine, in der kommenden Saison die Lücke zu den Siegerteams zu verkleinern. Das Sagen am Kommandostand hat dann womöglich Otmar Szafnauer: Der bei Aston Martin ausgebootete Amerikaner ist heißer Kandidat auf den Posten des Alpine-Teamchefs. (mar)