Wer wird Teamkollege von Valtteri Bottas?

Alfa-Teamchef: Gerücht um Zhous 30-Millionen-Spritze "Bullshit"

Fred Vasseur hat bei Alfa Romeo das Sagen
Fred Vasseur hat bei Alfa Romeo das Sagen
© Getty Images, Bongarts, JB1 / WTM

21. September 2021 - 10:02 Uhr

Vasseur poltert wegen Millionen-Gerücht

Die Suche nach einem Teamkollegen für Valtteri Bottas läuft bei Alfa Romeo weiter auf Hochtouren. Die Gerüchteküche der Formel 1 kocht, zahlreiche Namen werden gehandelt. Mit einem dieser Gerüchte hat Teamchef Fred Vasseur jetzt aufgeräumt.

Zahlen "reine Spekulation und Bullshit

Der 22-jährige Chinese Zhou Guanyu ist einer der Fahrer, die sich Hoffnung auf das zweite Alfa-Cockpit machen dürfen. Für nicht wenige gilt der Zweitplatzierte der aktuellen Formel-2-Wertung gar als Top-Favorit. Neben seinem Talent soll er die Pole Position vor allem dank eines Sponsoren-Pakets in Höhe von 30 Millionen US-Dollar inne haben. Alfa-Teamchef Fred Vasseur weiß davon jedoch nichts – oder will zumindest nichts davon wissen.

"Die Zahlen, die da genannt werden, sind reine Spekulation und Bullshit", polterte Vasseur im Gespräch mit dem Portal "GPFans".

Dass Zhou durchaus in der engeren Auswahl ist, bestätigte der Franzose gleichwohl. "Es gibt einige Jungs an der Spitze der Formel 2. Piastri macht einen fantastischen Job, Zhou ist als Zweiter auch vorne in der Meisterschaft dabei. Wir müssen uns [mit Fahrern aus] der Formel 2 beschäftigen", verriet Vasseur, dass der Blick Alfas bei der Fahrersuche auch in das Unterhaus der Königsklasse geht.

Giovinazzis Zukunft offen

Wie und ob der Rennstall eventuell doch weiter auf Antonio Giovinazzi setzen wird, wollte Vasseur nicht beantworten. Dem Italiener werden nur noch geringe Chancen auf das Cockpit eingeräumt. Trotzdem stärkte der Teamchef dem 27-Jährigen vorsorglich den Rücken.

"Im Moment fahren wir mit Antonio. Er kennt das Team in- und auswendig und macht einen guten Job. Ich persönlich glaube, dass er sich gesteigert hat. Für ihn ist es gut, wenn ich mir [bei der Fahrersuche] Zeit lasse", hofft Vasseur auf weitere Top-Leistungen des Italieners, der seine Chancen damit vielleicht doch noch steigern kann.

Letztendlich, und das muss auch Vasseur zugeben, wird das Geld bei der Suche nach einem zweiten Fahrer aber auch eine Rolle spielen: "Das Wichtigste ist die Performance des Teams. Aber ab einem gewissen Punkt muss man auch auf das Budget schauen. Das gilt für jedes Team. Es wäre kompletter Bullshit, wenn jemand sagt, er denkt nicht daran oder die Nationalität oder andere Aspekte." (mar/sport.de)