Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

„Wir, als HipHop-Szene, müssen eine Grenze ziehen“

Fler schlägt RTL-Kameramann: Rapper kriegt Gegenwind aus der eigenen Szene

04. März 2020 - 13:54 Uhr

RAP.de Chefredakteur Skinny kritisiert Fler nach Attacke auf RTL-Kameramann

Montagmittag auf offener Straße in Berlin: Rapper Fler attackiert einen RTL-Kameramann. Der 37-Jährige schlägt erst gegen die Kamera, dann mit der Faust in sein Gesicht. Der Kameramann muss mit Platzwunden ins Krankenhaus. Grund für den Eklat: Eine Reporterin wollte Fler zu seinem Streit mit Frauenrechtlerin Olivia B. interviewen, auf die er via Instagram sogar ein Kopfgeld ausgesetzt hatte. Ein Verhalten, für das er jetzt aus den eigenen Reihen Gegenwind bekommt.

„Fler muss die Konsequenzen seines Verhaltens spüren und tragen.“

Die renommierte Seite RAP.de veröffentlicht dieses Statement von Chefredakteur Skinny:

"Mit diesem Verhalten schadet Fler nicht nur seinen Opfern, sondern uns allen, die wir Teil dieser Szene sind. Er wirft ein schlechtes Bild auf andere Rapper, auf die Medienlandschaft und auf Rapmusik selbst. Fler muss die Konsequenzen seines Verhaltens spüren und tragen. Nicht nur juristisch: Wir, als HipHop-Szene, müssen eine Grenze ziehen. Fler muss begreifen, dass er kein Recht hat, sich so zu verhalten." 

Bei Twitter reagiert Rapper Fler mit Worten, die augenscheinlich wenig Einsicht zeigen: "Nur, weil ich dir Vogel nie ein Interview geben wollte." Wie die Polizei nun eingreift, sehen Sie im Video.

Auch interessant