Bis zu 350 Euro im Jahr sparen

Finanztest: Das sind die günstigsten Krankenkassen

09. September 2021 - 15:47 Uhr

Bei zwei Krankenkassen zahlen Sie jetzt mehr

Sind Sie auch schon jahrelang bei der selben Krankenkasse – wie so viele Deutsche? Ein Wechsel kann sich lohnen – zum einen wegen attraktiver Zusatzleistungen, zum anderen für niedrigere Beiträge. So lassen sich im Jahr mehrere Hundert Euro sparen. Finanztest hat jetzt 71 Krankenkassen verglichen: Welche die günstigsten sind und wo Sie jetzt mehr zahlen müssen, erfahren Sie hier.

Diese Krankenkassen kosten am meisten

Finanztest hat alle 75 Krankenkassen angeschrieben, die für gesetzlich Versicherte frei wählbar sind; 71 davon haben Auskunft über ihre Beitragssätze und Extraleistungen gegeben. Die gute Nachricht: Die meisten haben ihre Beiträge trotz Corona-Pandemie und gesetzlicher Neuregelungen bisher nicht angehoben. Nur zwei Kassen verlangen mehr: Bei der BBK Firmus sind es seit Juli 15,04 statt 15,44 Prozent, sie ist trotzdem noch günstig. Bei der BKK VBU 16,20 Prozent statt wie bisher 15,90 – diese Krankenkasse ist jetzt eine der teuersten im Test. Mehr kosten nur noch die BKK ZF & Partner (16,4 Prozent) und die BKK Technoform 16.5 Prozent).

Die aktuell günstigsten Krankenkassen

Bei allen Krankenkassen zahlen Mitglieder den allgemeinen Beitragssatz von 14,6 Prozent plus einen Zusatzbetrag, den jede individuell erhöhen oder herabsetzen kann. Am günstigsten ist im aktuellen Vergleich die BKK Euregio mit insgesamt 14,95 Prozent – die Anmeldung ist hier allerdings regional eingeschränkt. Das sind die günstigsten bundesweit verfügbaren Krankenkassen:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Günstigste Krankenkassen August 2021

KrankenkasseBeitrag (in Prozent)
hkk14,99
BKK Firmus15,44
BKK2415,60
Audi BKK15,70
BKK VerbundPlus15,70
Heimat KK15,70
IKK Gesund Plus15,70
Bahn-BKK15,80
BKK Gildemeister Seidensticker15,80
R+V BKK15,80
TK15,80

So viel können Sie beim Krankenkassen-Wechsel sparen

Bei einem Wechsel der Kasse fällt die Ersparnis unterschiedlich hoch aus – je nachdem, wie viel Sie verdienen. Bei einem Monatseinkommen von 3.000 Euro brutto sind es zum Beispiel 218 Euro im Jahr, wenn Sie von einer teuren zur günstigsten wechseln. Wer noch mehr verdient, spart bis zu 350 Euro im Jahr. Oberhalb der Grenze von 4,837,50 Euro brutto sind die Einkommen beitragsfrei.

LESE-TIPP: Neue Kassenleistungen: Diese Behandlungen werden seit Juli übernommen!

Zahnreinigung: Hier gibt es die höchsten Zuschüsse

Viele könnten eigentlich noch mehr Geld sparen, wissen aber nicht, dass ihre Krankenkasse sich zum Beispiel am Yogakurs oder der Osteopathiebehandlung beteiligt. Finanztest rät daher, die Zusatzangebote genau zu prüfen. Besonders gefragt ist laut dem Magazin die Beteiligung an einer Zahnreinigung. Hier beteiligt sich die AOK Niedersachsen mit bis zu 500 Euro, bei den bundesweiten Krankenkassen gibt es hier die höchsten Zuschüsse:

  • IKK – die Innovationskasse (100 Euro)
  • BKK Firmus (80 Euro)
  • Heimat KK (80 Euro)

Oft gibt es dank Bonusprogrammen übrigens schon bei wenigen Vorsorgemaßnahmen – etwa der Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder einer Auffrischung von Impfungen – 100 Euro oder mehr zurück. (rka)