Problemzone peinliche Postings

Filter, Archiv und Papierkorb: Facebook erleichtert das Löschen alter Beiträge

Die neue Archivierfunktion von Facebook soll das Löschen von Beiträgen vereinfachen.
© Facebook

03. Juni 2020 - 11:16 Uhr

Peinliche Party-Pics, provokante Sprüche, albernes Zeug

Wer jung war, als die Sozialen Netzwerke das Internet eroberten, kennt das Problem wahrscheinlich nur allzu gut: Peinliche Party-Pics, provokante Sprüche oder einfach nur albernes Zeug, das einem mittlerweile unangenehm ist, steht öffentlich einlesbar im eigenen Profil herum. Und dann steht jetzt auch noch ein Bewerbungsgespräch an! Oh weia, kann der zukünftige Chef das jetzt alles lesen? Facebook hilft seinen Nutzern jetzt, unliebsame eigene Inhalte schneller und effizienter zu entsorgen.

Das Internet vergisst nicht!

Es gibt eine digitale Weisheit, die sich mittlerweile weit herumgesprochen haben dürfte: Das Internet vergisst nicht - jedenfalls nicht, wenn man ihm dabei nicht hilft. Alte Postings, die nicht auf privat gesetzt wurden, sind ewig lange einsehbar und jeder kann Screenshots davon machen. Natürlich bieten Social-Media-Plattformen wie Facebook auch die Möglichkeit an, die eigenen Beiträge zu verwalten. Doch das war bislang eine zähe Angelegenheit: Bei Facebook musste bislang jeder Beitrag einzeln gelöscht oder auf privat gesetzt werden.

Alte Beiträge via Filter ins Archiv oder den Papierkorb

Mit einem neuen Update bietet das Unternehmen aus dem Menlo Park in Kalifornien jetzt die Möglichkeit, nach bestimmten Monaten oder Jahren beziehungsweise auch nach vertaggten Personen zu filtern und auf einen Schlag ins Archiv oder in den Papierkorb zu verschieben. Die Archivierungsfunktion ist für Inhalte gedacht, die Nutzer selbst gerne noch sehen möchten, die aber nicht mehr für andere auf Facebook bestimmt sind, so das Unternehmen in einer Mitteilung vom 2. Juni. Veraltete Beiträge können demnach in einen Papierkorb verschoben werden, wo sie dann spätestens nach 30 Tagen gelöscht werden.

Neue Funktionen erstmal nur auf Mobilgeräten

Allerdings wird die Funktion "Aktivitäten verwalten" erst einmal nur auf Mobilgeräten verfügbar sein. Facebook verspricht: "Wir werden weiterhin daran arbeiten, neue Funktionalitäten zu entwickeln." So wolle man sicherstellen, dass jeder seinen digitalen Fußabdruck auf Facebook verwalten könne.

GUT ZU WISSEN: Neuer „Dark Mode“ von Facebook soll Augen schützen

Nachdem es einige Nutzer schon seit Anfang des Jahres testen konnten, ist das große Facebook-Update für die Browser-Version ab sofort für alle verfügbar. Der neue Look soll für mehr Übersichtlichkeit sorgen und sogar die Augen schonen können. Wir verraten hier, wie das funktioniert.