Tierischer Jahresrückblick

Dackeldame Urmel adoptiert Ferkelchen

28. Dezember 2021 - 15:05 Uhr

Dackel adoptiert Ferkel, Klage gegen zu lauten Hahn und Speed-Dating mit Alpakas

Die deutsche Wildtierstiftung kürt den Fischotter zum Tier des Jahres 2021.

Die Tiergeschichten kamen dabei in Hessen auch nicht zu kurz. Es ist zwar kein Otter mit von der Partie, doch mithalten können unsere tierischen Freunde sicherlich.
Es gab allerlei Spannendes und vor allem Skurriles zu berichten.

In Wanfried adoptierte beispielsweise eine scheinträchtige Dackeldame ein kleines Ferkelchen, dessen Mutter bei einem Wildunfall ums Leben gekommen war.

In Lampertheim kann man auch seinen zukünftigen Partner nun bei einer Alpakawanderung kennenlernen. Die Tiere sollen die Atmosphäre etwas auflockern.

Vieles Weiteres lest ihr im Artikel.

Dackeldame Urmel adoptiert Ferkelchen Beethoven

Dackeldame Urmel und Ferkelchen Beethoven
Dackeldame Urmel und Ferkelchen Beethoven
© RTL Living

Ein unglücklicher Wildunfall trennt im Jahr 2021 ein Wildschweinferkel von seiner Mutter. Da kein Tierpark sich um dieses kümmern wollte, nahm sich der zuständige Tierarzt Dr. Kalden aus Wanfried dem Frischling an. Wie es der Zufall wollte, stellte der Tierarzt kurz darauf fest, dass seine Hündin scheinträchtig ist. Das bedeutet, sie bildete Milch an, im Glauben an künftigen Nachwuchs. Seitdem ist Dackeldame Urmel fest davon überzeugt, dass Beethoven ihr kleiner Welpe ist. So bilden die beidem nun ein perfektes Team.

Hofheim: Hahn Flecko wird angeklagt

Hahn Flecko bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Krähen
Hahn Flecko bei seiner Lieblingsbeschäftigung: Krähen
© RTL Living

Wenn das Krähen einmal zu laut wird: Der Hahn aus Hofheim sorgte in 2021 für einen Rechtsstreit. Die Nachbarn von Fleckos Besitzerin waren wohl nicht auf sein lautes Organ vorbereitet. Seine Halterin Silvia Stengel bot an, den Stall zu dämmen und Flecko bis 9 Uhr morgens Hausarrest zu verpassen. Die Klage bezog sich allerdings auf die Krählaute über den ganzen Tag verteilt. Der skurrile Rechtsstreit wurde eingestellt, da "gewisse Laute" auf dem Land eben dazugehören. Flecko darf also weiter ungestört auf sich aufmerksam machen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Eichhörnchen posieren für Instagram Account

Durch Zufall entdeckt Michelangelo Stivala in seinem Garten ein Eichhörnchen, das sich gekonnt in Pose warf. Er fotografierte es und daraus entstand seine erste eigene Weihnachtskarte. Da im angrenzenden Stadtwald ziemlich viele der pelzigen Freunde hausen, bekommt der Eichhörnchen-Fan regelmäßig Besuch von den kleinen Nagern. So entstand die Idee, einen eigenen Instagram-Account zu kreieren. Michelangelo präpariert nun regelmäßig Gegenstände mit Walnüssen, sodass die Eichhörnchen angelockt werden. Sobald sie sich passend in Szene gesetzt haben, betätigt er den Auslöser. Nun ist er ein sogenannter Petfluencer. Eine Win/Win-Situation für Tier und Mensch.

Speed-Dating mal anders

Alpaka Speed-Dating in Lampertheim
Alpaka Speed-Dating in Lampertheim
© RTL Living

In Lampertheim sind Alpakawanderungen schon länger ein Hit. Doch in 2021 kam der Betreiberin Laura Beck die Idee, das Ganze mit Dating zu verbinden. Die Singles wandern in Speed-Dating Manier durch die Weinberge und tauschen in regelmäßigen Abständen ihre Partner durch. Die Alpakas bleiben immer dabei. Durch das Tier entsteht eine ungezwungene Atmosphäre und es herrscht selten peinliche Stille. So hat Amor in Lampertheim die Gestalt eines Alpakas angenommen. (esc)