RTL News>News>

Familiendrama in Groß-Gerau: Polizei erschießt Familienvater

Familiendrama endet tödlich

Polizei erschießt Familienvater in Hessen mit fünf Kugeln

Nach Auseinandersetzung: Polizei erschießt Mann Mehrere Schwerverletzte in Groß-Gerau
00:21 min
Mehrere Schwerverletzte in Groß-Gerau
Nach Auseinandersetzung: Polizei erschießt Mann

30 weitere Videos

Keine Rettung möglich, trotz Versorgung durch Notarzt

Polizisten haben einen Mann in der hessischen Stadt Groß-Gerau erschossen. Zuvor, gegen 21 Uhr, waren am Dienstagabend mehrere Notrufe im nördlichen Teil der Stadt eingegangen. „Im Zuge der Festnahme kam es zum Schusswaffengebrauch gegen einen Tatverdächtigen“, teilte die Polizei am Dienstagabend mit. Der schwer verletzte Mann sei noch während der Versorgung durch einen Notarzt gestorben.

Schwerverletzte wurden in Krankenhäuser in Groß-Gerau gebracht

Nach derzeitigen Ermittlungen handelt es sich bei dem Erschossenen um einen 39-jährigen Familienvater. Er soll in seiner Wohnung mit einem Messer auf seine Familie losgegangen sein. Die Mutter von fünf Kindern habe er dabei leicht verletzt – seine Schwiegermutter schwer. Sie musste nach der Tat stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Die Ehefrau konnte flüchten. „Im weiteren Verlauf – so der Stand jetzt – soll der Mann die Wohnung verlassen haben und seiner flüchtenden Frau gefolgt sein. Nachbarn sollen auf das Geschehen aufmerksam geworden und zu Hilfe geeilt sein.“, erklärt Oberstaatsanwalt Robert Hartmann am Mittwochmittag. Der 39-Jährige soll daraufhin auch auf die Nachbarn mit dem Messer losgegangen sein – ein Nachbar erlitt dabei schwere Verletzungen. Mittlerweile schwebt er aber nicht mehr in Lebensgefahr. Eines der Kinder, die in der Wohnung zurück blieben, setzte währenddessen den Notruf ab. Insgesamt wurden vier Personen durch den Mann mit dem Messer verletzt.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt und das Hessische Landeskriminalamt in Wiesbaden haben die Ermittlungen übernommen. Bei den tödlichen Polizeischüssen ist der Mann von fünf Kugeln getroffen worden. Vier Projektile seien Durchschüsse durch Arme und Beine des Mannes, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt am Freitag Ein fünfter Schuss sei vom rechten Oberarm in die Brust abgeleitet worden.
Entgegen ersten Berichten habe es nach Angaben der Familie zuvor keinen Familienstreit gegeben. Der Mann sei vor der Tat noch nie mit Gewaltdelikten aufgefallen. Die Motive seien noch unklar, sagte der Sprecher. Es werde geprüft, ob der 39-Jährige möglicherweise psychische Probleme gehabt hat.

(dpa/npa)