Ein Hund und eine Katze

Erstmals mit Corona infizierte Haustiere in Deutschland gemeldet

Es handelt sich um eine Katze aus Frankfurt und einen Hund aus München.
Es handelt sich um eine Katze aus Frankfurt und einen Hund aus München.
© imago images/MiS, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

02. Dezember 2020 - 14:40 Uhr

Es wurden Antikörper nachgewiesen

Erstmals seit Einführung der entsprechenden Meldepflicht in Deutschland sind mit Corona infizierte Haustiere registriert worden. Es handelt sich dabei um eine Katze aus Frankfurt und einen Hund aus München, vermeldet die Neue Osnabrücker Zeitung.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Thomas Mettenleiter, Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts, erklärte im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Bislang sind zwei Fälle gemeldet worden: eine Katze aus Frankfurt, bei der Antikörper nachgewiesen worden sind, und ein Hund aus München." Weltweit seien etwa 70 Infektionen bei Haustieren nachgewiesen worden, sagte Mettenleiter unter Berufung auf die Weltorganisation für Tiergesundheit. "In zwei Dritteln der Fälle waren es Katzen, in einem Drittel Hunde. Diese Zahlen sind verschwindend gering im Vergleich zu den vielen Millionen corona-infizierten Menschen."

Tiere stecken Menschen offenbar nicht an

Grund zur Sorge besteht allerdings nicht. "Diese Pandemie spielt sich zwischen Menschen ab." Untersuchungen hatten in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass infizierte Menschen Haustiere anstecken können. Für den umgekehrten Weg - eine Ansteckung durch Hund oder Katze - gibt es bislang keine Hinweise, so Mettenleiter. Trotzdem sollte man sich auch bei Tieren an hygienische Standards halten – besonders, wenn man weiß, dass man selbst oder das Tier infiziert ist. Es wird beispielsweise davon abgeraten, sich vom Tier durch das Gesicht schlecken zu lassen oder intensiv mit ihm zu schmusen.

Nachweis mit PCR-Test

Der Bundesrat hat am 3. Juli 2020 die Meldepflicht für Haustiere verabschiedet, die sich mit SARS CoV-2 infiziert haben. Dies ist aus wissenschaftlicher Sicht wichtig und sinnvoll. Nur mit solchen Daten lässt sich einschätzen, wie häufig sich Haustiere tatsächlich anstecken.

Nachweisen kann man Corona bei Tieren ebenfalls mit einem PCR-Test.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Katzen niesen, husten oder haben Atemnot

Bei Hunden löst das Coronavirus offenbar keine Symptome aus. Aktuelle Studien aus Hongkong haben gezeigt, dass das Virus bei Hunden sehr schwach repliziert, was zum symptomfreien Verlauf beitragen könnte. Anders bei Katzen: Sie müssen zwar nicht zwingend Symptome entwickeln – aber viele Tiere, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, hatten zuvor Erkältungsanzeichen wie Niesen, Husten oder Atemnot.