Er überfuhr drei Mädchen auf dem Schulweg

Polizei: Todesfahrer von Witzenhausen war nicht betrunken

Der Unfallwagen vor der Kindertagesstätte in Witzenhausen
Der Unfallwagen vor der Kindertagesstätte in Witzenhausen
© dpa, Swen Pförtner, spf chs kde

25. November 2021 - 9:57 Uhr

Mordermittlungen gegen Fahrer (30)

Ende Oktober rast ein Autofahrer vor einer Kita in Witzenhausen (Hessen) in eine Gruppe Kinder. Ein acht Jahre altes Mädchen stirbt wenig später im Krankenhaus, zwei weitere Schülerinnen (7, 8) werden schwer verletzt. Erst geht die Polizei von einem Unfall aus, doch kurze Zeit später werden Ermittlungen wegen Mordes gegen den 30-jährigen Fahrer aufgenommen. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Ergebnisse seiner Blutuntersuchung bekannt gegeben.

Kein Alkohol im Blut nachgewiesen

Wie die Zeitung "Hessische Niedersächsische Allgemeine" (HNA) berichtet, soll der Fahrer am Unfalltag nicht alkoholisiert gewesen sein. Das habe die Untersuchung der Blutprobe ergeben haben, die dem 30-Jährigen im Krankenhaus entnommen worden war. Die Blutuntersuchung sei "zumindest hinsichtlich Alkohol mittlerweile abgeschlossen", so Andreas Thöne von der Staatsanwaltschaft Kassel gegenüber der Zeitung. Der Fahrer wurde in einer Psychiatrie untergebracht, da laut Polizei der Verdacht besteht, dass der Mann an einer psychiatrischen Erkrankung leidet. In Vernehmungen nach dem Unfall habe er zudem von einem "Blackout" gesprochen.

Ein Mädchen noch immer im Krankenhaus

29.10.2021, Hessen, Witzenhausen: Ein schwarzer VW Polo steht nach einem Unfall vor einer Kindertagesstätte im Ortsteil Gertenbach. Ein Autofahrer geriet aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Fahrzeug in eine Gruppe von Kindern. Foto: Swen Pfört
Ihr Schulweg führte die drei Mädchen an der vorbei Kindertagesstätte
© dpa, Swen Pförtner, spf exa

Laut der Aussage eines Zeugen habe der Fahrer eine "aktive Lenkbewegung" in Richtung der Kinder auf dem Gehweg vor der Kita gemacht, erklärt Thöne Anfang November. Nach Informationen der HNA befindet sich eine Schülerin immer noch im Krankenhaus, das andere Mädchen wurde nach zehn Tagen aus der Klinik entlassen. (fge)