"Ich würde das nicht tun"

EM: Karl Lauterbach hält Rudelgucken für sicher - warnt aber DAVOR

Karl Lauterbach hält Rudelgucken von EM-Partien für sicher.
Karl Lauterbach hält Rudelgucken von EM-Partien für sicher.
© imago images/Future Image, Sebastian Gabsch via www.imago-images.de, www.imago-images.de

12. Juni 2021 - 15:55 Uhr

Draußen Fußball gucken ist sicher

Die EM steht an, die Biergärten haben die Public-Viewing-Bildschirme schon aufgestellt. Und was ist mit Corona? Zum Start der Fußball-Europameisterschaft hat SPD- Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach erklärt, dass Rudelgucken der Spiele sicher sei – sofern es unter freiem Himmel stattfindet. Doch eine Sache würde der SPD-Politiker lieber nicht machen.

"Die Luft muss zirkulieren können"

Gegenüber dem Nachrichtenportal watson sagte Lauterbach: "Entscheidend ist, dass man sich draußen aufhält. Und zwar wirklich draußen, ohne Überdachung, ohne Enge. Die Luft muss zirkulieren können. Wenn man draußen ist, kann man auch andere infizieren, aber eben nur den Nachbarn. Es kommt aber nicht mehr zu Superspreading."

Anders sieht die Sache aber aus, wenn die Lieblingsmannschaft ein Tor geschossen hat und sich Fans feucht fröhlich in den Armen liegen. "Das kann man schon machen. Man riskiert aber, sich zu infizieren und zu erkranken – und das vielleicht kurz vor der Impfung. Also, ich würde das bei dieser EM vielleicht noch nicht tun, egal, welches Tor fällt", so Lauterbach weiter. Wenn beide Jubelnden geimpft seien, sei das allerdings kein Problem mehr.

Lauterbach ist zufrieden

Insgesamt äußerte sich Lauterbach zufrieden damit, dass die Menschen in Deutschland nun wieder deutlich mehr Freiheiten genießen. "Ich freue mich über das gute Gefühl. Ich habe ja schon im Januar von einem super Sommer gesprochen. Die Kombination, dass jetzt viele geimpft werden, dass das Wetter besser ist, dass man sich draußen aufhalten kann, das wird dazu führen, dass die Fallzahlen weiter sinken, trotz Lockerungen." (jar)

Auch interessant