Löw-Ära endet mit bitterer Pleite

Endstation Wembley! Deutschland scheidet im EM-Achtelfinale gegen England aus

29. Juni 2021 - 23:43 Uhr

England schickt Deutschland nach Hause

Dieses Mal heißt es Endstation Wembley! Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist bei der EM im Achtelfinale ausgeschieden, Joachim Löws Ära als Bundestrainer vorbei. Das DFB-Team verlor in London vor 45.000 euphorisierten Zuschauern mit 0:2 (0:0) gegen den ewigen Rivalen England. Raheem Sterling (75. Minute) und Harry Kane (86.) schossen die Tore für die "Three Lions", die erstmals seit 1966 in ihrer Fußball-Kathedrale wieder ein wichtiges K.o.-Spiel gegen Deutschland gewannen.

Thomas Müller verpasste neun Minuten vor Ende der regulären Spielzeit die riesen Chance zum Ausgleich, schob den Ball alleine vor Keeper Jordan Pickford knapp am Tor vorbei. Im Viertelfinale trifft England auf die Ukraine.

Video: Ende einer Ära - Löws 15 Jahre als Bundestrainer

Zeitraffer: So lief der Jogi-K.o.

Die Löw-Elf sofort voll da und gut im Spiel – viele Balleroberungen, giftiges Pressing. Die "Three Lions" zunächst abwartend, zaghaft, zahnlos.

8. Minute: Müller mit einem Geistesblitz in Form eines schönen Steilpasses auf Goretzka. Der wird auf dem Weg zum Tor von Rice zu Fall gebracht – der sieht die Gelbe Karte.

10. Minute: Havertz säbelt den fälligen Freistoß aus 16,5 Metern in die englische Mauer.

16. Minute: Erste Offensiv-Aktion der Engländer. Sterling wird freigespielt und zwirbelt die Murmel aus 22 Metern aufs deutsche Tor. Aber einer für die Galerie: Neuer fliegt, lenkt den Ball ins Tor-Aus. Bei der anschließenden Ecke steht Maguire völlig frei. Der Abwehrmann bringt aber keinen Druck hinter den Ball, die Kugel landet in Neuers Armen.

Deutschland verliert den vielzitierten "Zugriff", England wird stärker, hat jetzt mehr Ballbesitz.

32. Minute: Das DFB-Team kommt wieder – und zwar mit der Chelsea-Connection: Havertz in die Tiefe zu Werner, der zieht in den 16er, scheitert aus neun Metern im eins-gegen-eins an Pickford.

45.+1: Herzkasper-Alarm im deutschen Strafraum. Nach einem Müller-Fehlpass dringt Sterling in die "Box", wird von Ginter gestört. Die Pille fällt Kane vor die Füße. Der Captain legt sie schon an Neuer vorbei, will gerade einschieben – als Hummels seine rechte Gräte ausfährt und den Ball mit dem Außenrist kaiserlich weggrätscht. Erste Heldengrätsche des Abends!

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Deutschland kommt mit Wucht aus der Kabine

Halbzeit: Ein ausgeglichenes Spiel, mit einigen guten Aktionen der Jogi-Männer und dem dicken Ding für England kurz vor der Pause. Neben Grätsch-Monster Hummels fällt Mittelfeld-Motor Kroos mit starken Zweikampfwerten auf. Sturmspitze Werner hat zwar die wenigsten Ballkontakte, war dafür brandgefährlich, als man ihn auf die Reise schickte.

Weiter geht's: Sammer mal – scho au – Bruscht raus! Deutschland kommt selbstbewusst aus der Kabine und legt gleich wieder gut los. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff titscht die Kugel auf Höhe des 16ers zu Havertz. Der Chelsea-Star zieht mustergültig ab – aber leider zu zentral. Pickford reißt die rechte Pranke hoch, lenkt den Strahl über die Latte. Wembley verstummt kurz.

Deutschland bleibt am Drücker. Sinnbildlich: Kane prallt an Hummels ab. England samt seiner Edelfans Prinz William und David Beckham bangt – das Knie des Kapitäns ist lädiert. Ein Englishman aber kennt keinen Schmerz – weiter geht's!

England kämpft sich zurück, kommt wieder öfter an den Ball. Das Spiel verflacht aber zunehmend.

Video: Royaler Beusch in Wembley

Sterling legt vor, Kane macht alles klar

68. Minute: Löw setzt einen Impuls, bringt Gnabry für Werner. Auf der anderen Seite wird Grealish für Saka eingewechselt – ein Wechsel, der sich lohnen wird.

75. Minute: Die Löwen beißen zu, fast wie aus dem Nichts! Kane schiebt den Ball zu Joker Grealish, der raus auf links zu Shaw passt. Dessen scharfe Hereingabe netzt Sterling eiskalt ein – das dritte Turniertor des ManCity-Stars verwandelt Wembley in ein Tollhaus!

78. Minute: Deutschland verpasst den Gegenschlag. Eine gute Freistoßchance, aber Müller setzt die Kirsche in die England-Mauer. Die Löw-Elf gibt noch mal Gas.

81. Minute: Das gibt's doch nicht! Sterling-Fehlpass zu Havertz und der hebelt die England-Abwehr mit einem Steilpass auf Müller aus. Der Bayern-Star läuft allein aufs Tor zu, schiebt den Ball an Pickford vorbei – Zentimeter fehlen zum Glück! Wembley ist kurz wieder ruhig.

86. Minute: Der Dolchstoß für Löws Mannen! Gnabry verliert die Murmel, wieder geht es bei England über links: Shaw, Grealish, rein in die Mitte und da ist – genau! – der viel kritisierte Kane zur Stelle. Sein erstes Tor lässt Wembley endgültig eskalieren – das war's Jogi!

Abpfiff: Handshakes und dann geht Löw von dannen. Seine Ära als Bundestrainer ist vorbei. Kimmich weint hemmungslos. England aber singt endlich: "Football's coming home". Ja, der Fußball ist daheim – genauso wie die Deutschen bei dieser EM. (mar)