Ein preiswertes Modell überzeugt bei Stiftung Warentest mit guten Fitnessfunktionen

Wer eine gute Smartwatch will, muss gutes Geld investieren - immer noch

Wie gut sind die Fitnessfunktion, die Handhabung und die Kommunikationsfunktionen von aktuellen Smartwatches? All das testete Stiftung Warentest in der neuen Ausgabe.
© iStockphoto, iStock, dima_sidelnikov

18. November 2020 - 17:56 Uhr

Stiftung Warentest testete 11 aktuelle Smartwatch-Modelle

Wer schon einmal eine gute Smartwatch für sich selbst auswählen wollte, kennt das Problem: Die Preisunterschiede sind groß, obwohl größtenteils gleiche Funktionen angeboten werden. Ist der hohe Preis der großen Namen in diesem Marktsegment nach wie vor gerechtfertigt? Stiftung Warentest hat jetzt elf Modelle frisch auf den Prüfstein gebracht.

Fitnessfunktionen und Handhabung im Fokus

Die Tester der Stiftung kauften für den aktuellen Test zwischen Mai und August 2020 elf Modelle überregional im Handel. Geprüft wurden die Wearables mit Smartwatches mit den Betriebssystemen 9 und 10 sowie Apples iOS 13. Folgende Funktionen standen mit unterschiedlicher Gewichtung in abnehmender Reihenfolge im Fokus: Fitnessfunktionen, Handhabung, Kommunikation und weitere Funktionen wie Telefon, Musik und Navigation. Außerdem wurden Stabilität sowie Datenschutz und Datensicherheit gecheckt und die Geräte auf Schadstoffe geprüft.

Lesen Sie auch: Igitt! Auf Smartwatches sind über 30-mal mehr Bakterien als auf Klobrillen

Der Testsieger ist gut in Fitnessdaten und Kommunikation

Das Fazit der Tester: Einige Uhren liefern genaue Fitnessdaten. Einige sind besonders gut in Sachen smarter Kommunikation. Aber nur zwei Uhren beherrschen beides gleichzeitig: Die Garmin Fenix 6 Pro* 🛒 für 560 Euro hat mit "gut" (2,1) die Nase vorn - und die Apple Watch 6* 🛒 für 460 Euro.

Die neue Apple Watch 6 konnte nur angetestet werden

Allerdings konnten die Tester die neue Apple Watch für ihre neue Ausgabe aus Zeitgründen nur antesten. Die Messwerte beim Schwimmen stehen noch aus, sodass die Watch nicht in die Gesamtwertung aufgenommen wurden. Die ersten Testergebnisse legen aber ein Abschneiden auf Niveau des bisherigen Testsiegers nahe, so die Warentester.

Lesen Sie auch: Wie gut sind Kinder-Tracker-Apps und -Geräte wirklich?

Ein preiswertes Modell mit guten Fitnessfuntkionen

Dicht gefolgt wird die Garmin Fenix 6 Pro und die Apple Watch 6 von den Modellen Polar Grit X* 🛒 für 390 Euro mit gut (2,2) und der Garmin Venu* 🛒 für 315 Euro, ebenfalls mit "gut" (2,3) bewertet - die beiden letztgenannten Modelle aber eben mit etwas schlechteren Kommunikationsfunktionen.

Die preiswerten Modelle wie die Swisstone SW 750 für 89 Euro, die Huami Amazfit GTS für 118 Euro und die Xlyne Keto Sun Reflect landeten auf den hinteren Rängen, jeweils mit einem "befriedigend", bis auf die  Xlyne Keto Sun Reflect, die als einzige ein "mangelhaft" einfuhr. Die Swisstone SW 750 überzeugte die Tester aber bei den Fitnessdaten.

Lesen Sie auch: Stiftung Warentest checkt Fitnesstracker - nur Smartwatches messen genau genug

Mangelhafter Datenschutzerklärungen bei allen Modellen

Wegen Mängeln in der Datenschutzerklärung wurden allerdings alle 11 Modelle abgewertet. Die Rechte der Nutzer werden bei allen Anbietern nicht vollständig erklärt, Rechtsgrundlagen, konkret erfasste Daten und deren genaue Verwendung werden nur schwammig und unvollständig erklärt.

GUT ZU WISSEN: Welche Smartwatch passt zu mir? 5 Modelle für jeden Geschmack!

Smartwatches wie die Apple Watch für das iPhone zeigen nicht nur die Uhrzeit an, sie machen den Alltag mit Funktionen wie Schrittzähler, Fitness-Daten oder Termin-Erinnerungen einfacher. Marken-Produkte von Apple, Samsung, Fitbit, Fossil oder Huawei bekommen Sie aktuell deutlich günstiger. Doch nicht jede smarte Uhr sieht an jedem Handgelenk gut aus und hat die Funktionen, die Sie persönlich für Ihren Alltag benötigen. Ob fürs Business, Sport oder Alltag: Wir verraten hier, welche Modelle am besten zu Ihnen passen.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.