Unterschiedliche Regelungen in Niedersachsen und Bremen

Eisregen und Glätte: Hier fällt die Schule aus

In Niedersachsen bleiben heute viele Klassenzimmer leer.
In Niedersachsen bleiben heute viele Klassenzimmer leer. (Symbolbild) Foto: Holger John/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
deutsche presse agentur

Nach einem eisigen Winterwochenende mit viel Sonne hat Blitzeis Niedersachsen und Bremen erreicht. „Die Mitte und der Norden werden am Morgen erreicht - ausgerechnet zum Anrollen des Berufsverkehrs“, sagte Sonja Stöckle vom Deutschen Wetterdienst. Deshalb bleiben teilweise die Schulen geschlossen.

Lesetipp: Alle Infos zu Schnee, Kälte und Glätte finden Sie im Wetter-Liveticker

Alle Schulformen in Niedersachsen betroffen

In mehreren Landkreisen und Städten sollte der Präsenzunterricht an allgemein- und berufsbildenden Schulen ausfallen:
Das kündigten etwa die Landkreise Celle, Hameln-Pyrmont, Grafschaft Bentheim, Leer, Osterholz, Stade, Wittmund und Vechta sowie die Städte Delmenhorst, Hildesheim und Wolfsburg an - außerdem Stadt und Landkreis Osnabrück. In Stadt und Landkreis Göttingen entfällt der Unterricht an Grund- und weiterführenden Schulen, aber nicht an den berufsbildenden Schulen.
Auch die Region Hannover samt niedersächsischer Landeshauptstadt ist betroffen: An allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen fällt am Montag angesichts drohenden Eisregens der Präsenzunterricht aus.

Schulen in Bremen und Bremerhaven geöffnet

In Bremen und Bremerhaven findet Präsenzunterricht statt, allerdings verspätet. Die ersten beiden Unterrichtsstunden fallen aus. Die Präsenzpflicht in den Schulen wird für diesen Zeitraum ausgesetzt. Eine Notbetreuung wird sowohl in Bremen als auch in Bremerhaven angeboten. Eltern und Erziehungsberechtigte können selbst entscheiden, ob sie ihr Kind zur Schule schicken. In der 3. Stunde beginnt der Unterricht regulär.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Schulausfälle auch in NRW

Auch in Düsseldorf bleiben Schulen und Kitas am Montag aufgrund der Unwetterwarnung geschlossen, wie die Stadt am Sonntagabend mitteilte. Für eine Notfallbetreuung sei auch hier gesorgt.

Entspanntere Wetterlage im Laufe des Tages erwartet

Laut Wetterdienst trifft in der Nacht zum Montag eine Warmfront eines Atlantiktiefs auf die bodennahe Frostluft - das bedeute eine „umfangreiche Glatteislage“ in Niedersachsen und Bremen. In der Nacht sollte anfangs Frost zwischen minus 1 und minus 6 Grad herrschen, für die zweite Nachthälfte wurde eine deutliche Milderung vorhergesagt. Im Laufe des Montags erwartete der Deutsche Wetterdienst bei weiterem Regen mildere Temperaturen und keine neue Glätte. (dpa/cgo)