Und warum der Vergleich schwierig ist

1 Million Corona-Tote weltweit: Was sagt diese Zahl im Vergleich zur Grippe?

Frau liegt mit Grippe im Bett
1 Million Corona-Tote weltweit. Was uns diese Zahl im Vergleich zur Grippe sagt - und warum das RKI warnt.
gam tba gfh fp wst, dpa, Maurizio Gambarini

RKI warnt vor schiefem Vergleich

Seit Dienstagmorgen vermeldet die Johns Hopkins Universität mehr als eine Million Todesfälle in Folge einer Corona-Infektion. Aber was bedeutet diese Zahl im Verhältnis zu den Zahlen der Menschen, die jährlich durch andere Erreger, etwa dem Grippe-Virus, sterben?

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Offiziell eine Million Corona-Tote weltweit

ILLUSTRATION - 29.07.2016, Berlin: ARCHIV - Medikamente und ein Fieberthermometer liegen auf einem Nachttisch (gestellte Szene). (Zu dpa "Mehr als 200 Grippe-Tote in Deutschland") Foto: Maurizio Gambarini/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Grippe
gam tba gfh fp wst, dpa, Maurizio Gambarini

Laut den Zahlen der Johns-Hopkins-Universität sind jetzt mehr als eine Million Menschen weltweit (1.001.800 Tote, Stand 29. September, 9.30 Uhr) an den Folgen einer Coronainfektion gestorben. In Deutschland sind es aktuell 9.468 (Stand 29.9, 9.30 Uhr). Eine Million Tote klingt nach einer sehr hohen Zahl, aber was bedeutet diese Zahl im Vergleich zu anderen Infektionszahlen?

Für diesen Vergleich ist es wichtig, den Kontext zu beachten. Die Johns-Hopkins-Universität beruft sich auf offizielle Zahlen, die auf positiven Corona-Testergebnissen beruhen. Die Dunkelziffer ist daher vermutlich höher.

Corona- und Grippetote: Wie Äpfel mit Birnen vergleichen

Zwar gibt es Schätzungen, wie viele Menschen jährlich an den Folgen einer Grippe-Erkrankung sterben, gesicherte Daten wie beim Coronavirus gibt es aber nicht. „Die influenzabedingte Sterblichkeit (Mortalität) kann durch statistische Verfahren aus der Zahl der Gesamttodesfälle oder aus der Zahl der als „Pneumonie oder Influenza“ kodierten Todesfälle geschätzt werden“, heißt es in einer Erklärung des Robert-Koch-Instituts.

Weiter heißt es dort: „Nicht bei allen Todesfällen wird auf Influenzaviren untersucht, zudem wird der Tod nach einer Influenzainfektion meist durch eine anschließende bakterielle Lungenentzündung verursacht, so dass die Influenzaviren häufig nicht mehr nachweisbar sind.“ Das bedeutet, dass es schlicht nicht bekannt ist, wie viele Menschen jährlich an einer Grippe-Infektion oder infolge einer solchen sterben. Ein aussagekräftiger Vergleich zu den auf Coronatests beruhenden Daten ist daher schlicht nicht möglich.

Die Symptome einer Grippe, einer Erkältung und einer Infektion mit dem Coronavirus können Sie hier nachlesen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Wie viele Menschen sterben an einer Grippe?

Laut Robert-Koch-Institut sterben pro Grippewelle, also typischerweise im Zeitraum Januar bis April, rund 20.000 Menschen in Deutschland an einer Influenza oder den Folgen dieser. Wie im Abschnitt zuvor erklärt, beruht diese Zahl auf Schätzungen. Da sich die Grippewelle nach den kalten Monaten richtet, lässt sich keine globale Zahl finden, da eine Grippewelle in der südlichen Erdhalbkugel auf andere Monate fallen würde.

Schätzungen aus dem Jahr 2017 zufolge sterben weltweit zwischen 290.000 und 645.000 Menschen an Atemwegserkrankungen infolge einer Influenza-Infektion. Ein Forscherteam rund um die US-amerikanische Gesundheitsbehörde CDC hatte diese Zahlungen veröffentlicht. Auch hier gilt: Es sind Schätzungen, die nicht auf offiziellen Testzahlen beruhen. Die Dunkelziffer kann deutlich darüber liegen.