5. März 2019 - 10:24 Uhr

Behandlungserfolg in Londoner Klinik

Diese Meldung gilt als medizinischer Meilenstein: Zum zweiten Mal ist ein HIV-Patient nach einer Stammzellen-Transplantation virenfrei. Das berichtet die Fachzeitschrift "Nature" am Dienstag.

Virenfrei nach Stammzellen-Transplantation

Dem Mann wurden in einer Londoner Klinik Stammzellen eines Knochenmarkspenders mit einer seltenen genetischen Veränderung transplantiert. Mit Erfolg: Seit 19 Monaten konnten bei ihm keine HI-Viren mehr nachgewiesen werden.

Nicht der erste Fall

This May 16, 2011 photo shows Timothy Ray Brown, the only man ever known to have been apparently cured from AIDS, with his dog, Jack, on Treasure Island in San Francisco. Brown was in a Berlin hospital in 2007, worrying whether leukemia or the AIDS v
Der ehemalige HIV-Patient Timothy Ray Brown gilt seit rund zehn Jahren als virenfrei.
© picture alliance / ASSOCIATED PR, Eric Risberg

Vor zwölf Jahren konnte mit dieser Methode schon dem Amerikaner Timothy Ray Brown geholfen werden. Seit 2008 gilt er als der erste und bisher einzige von HIV geheilte Mensch. Er wurde damals in der Berliner Charité behandelt und ist darum als "Berliner Patient" bekannt.

Das gleiche Verfahren wurde nun bei dem Patienten in London angewandt. Im Interview mit der New York Times erklärte der außerdem an Blutkrebs erkrankte Mann, für ihn sei es überwältigend zu wissen, dass er von beiden Krankheiten geheilt sein könnte.

Von einer dauerhaften Heilung wollen die Londoner Ärzte zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht sprechen, wie faz.net berichtet. Die Studienlage sei bisher sehr dünn. Zudem wurde die Stammzellen-Transplantation bei dem "Londoner Patienten" in erster Linie wegen seiner Krebserkrankung durchgeführt. Dass nun schon der zweite Mensch nach dem seit zehn Jahren als geheilt geltenden Timothy Ray Brown dank dieser Methode virenfrei ist, lässt allerdings auf einen Durchbruch in der Aids-Forschung hoffen.