DSDS 2016: Prince Damien und sein Weg vom Casting bis zum Finale

18. August 2016 - 21:16 Uhr

Prince Damiens Weg bei DSDS zum Superstar-Titel

Er hat von Anfang an alles richtig gemacht: Superstar Prince Damien. Im Casting bekommt er von Michelle für seine coole Performance die "Goldene CD" und zieht direkt in den Jamaika-Recall ein. Und auch in den Eventshows legt er von Woche zu Woche noch eine Schippe drauf. Im Finale hat der 25-Jährige sich bei "Deutschland sucht den Superstar" zum Sieg gesungen. Und hier erfahrt ihr, wie der Finalist das geschafft hat.

Prince Damiens Weg bei DSDS 2016.
Prince Damiens Weg bei DSDS 2016.

"Für mich hast du heute die Erlösung gebracht", erklärt Michelle nach dem Casting-Auftritt von Prince. Der DSDS-Kandidat hat sich für eine Eigenkomposition mit dem Titel "Easy Breezy" entschieden – a cappella und nur von Kumpel Eduard auf der Gitarre begleitet. Doch das reicht der Jury noch nicht und Prince gibt auch noch den Amy-Winehouse-Hit "Valery" zum Besten. Mit großem Erfolg: Michelle ist von dem Gute-Laune-Sänger so angetan, dass sie ihn mit ihrer "Goldenen CD" direkt in den Jamaika-Recall schickt.

Auch in der Karibik lässt der Finalist die anderen DSDS-Kandidaten schnell hinter sich: Mit "Do You Really Want To Hurt Me" von Culture Club sorgt er bei Jury-Boss Dieter Bohlen für Gänsehaut – und auch mit seiner Performance zu "Am seidenen Faden" von Tim Bendzko stellt er sein "Star-Appeal" unter Beweis. Bei der letzten Recall-Entscheidung gelingt ihm dann eine besonders große Überraschung: Zusammen mit Duett-Partnerin Anita Wiegand und Adeles Ballade "Make You Feel My Love" rührt Prince die sonst so taffe Schlagersängerin Michelle zu Tränen. Nach dieser "bombastischen" Performance landet Prince in den Top 10.

Prince Damien: Von der "Goldenen CD" bis zum Superstar-Sieg

Im Recall auf Jamaika punktet Prince Damien nicht nur mit seinem außergewöhnlichen Style, sondern überzeugt die DSDS-Jury vor allem mit seiner einzigartigen Stimme. Auch in den großen Eventshows läuft für DSDS-Finalist Prince Damien alles wie geschmiert: In der ersten Show im Erlebnis Bergwerk Merkers versucht er sich mit "Ich will nur, dass du weißt" von SDP feat. Adel Tawil an einem deutschen Titel – und punktet nicht nur bei der Jury rund um Poptitan Dieter Bohlen, sondern auch bei den Zuschauern, die ihn in die zweite Eventshow wählen.

Im Kloster Eberbach sorgt DSDS-Finalist Prince dann nicht nur mit "Stimme" von EFF, sondern auch mit seinem Ganzkörper-Tattoo-Anzug für Ekstase. "Dein Auftritt war hammergeil, mach weiter so", urteilt Michelle. Und weiter geht es für ihn in der dritten Eventshow von "Deutschland sucht den Superstar". Mit seinem Song "Unter meiner Haut" von Gestört aber GeiL & Koby Funk feat. Wincent Weiss begeistert er nicht nur die Jury, auch das Publikum kann der 25-Jährige von sich überzeugen. Er beweist, dass er "der Beste des Abends" ist und erntet nicht nur Standing Ovations von Dieter Bohlen und Michelle, sondern erobert auch die Fan-Herzen, die ihn ins große Finale von "Deutschland sucht den Superstar" 2016 schicken.

Gemeinsam mit Laura van den Elzen und Thomas Katrozan kämpft er um den Titel. Im ausverkauften ISS Dome sorgt er mit "Let It Go" von James Bay und "Stimme" von EFF für Gänsehaut und singt sich mit 65,54 Prozent der Stimmen zum Superstar-Titel. Dem 25-jährigen Paradiesvogel ist somit die Siegprämie von 500.000 Euro sowie ein Plattenvertrag bei Universal Music sicher. Und seinen Siegersong "Glücksmoment" aus der Feder von Dieter Bohlen gibt's ab sofort für alle Fans als Download.