"Der Mann arbeitet, die Frau kocht!"

Linda Nobats konservatives Rollenbild: Das sagt Schwester Stephanie dazu!

"Ich finde das traditionelle Rollenbild einfach besser. Ich bin die, die die Kinder kriegt. Ich bin auch bereit, zu Hause zu bleiben, meine Karriere zurückzustecken, meinem Mann, wenn er von der Arbeit kommt, ein Bad einzulassen, ihn zu massieren, etwas Schönes zu kochen." Mit diesen Aussagen dürfte Linda Norbat (26) wohl für heftige Diskussionen vor den TV-Bildschirmen gesorgt haben. Die Dschungelcamp-Kandidatin mag es also konservativ. War das schon immer so? Wir haben Schwester Stephanie gefragt.

Dschungelcamp-Kandidatin Linda Nobat braucht kein Weichei

„Linda ist eine sehr starke und temperamentvolle Persönlichkeit. Dementsprechend braucht sei einen Mann, der sie im Griff hat bzw. der ihr das Wasser reichen kann. Sie könnte mit einem Weichei nichts anfangen.“ Lindas Schwester Stephanie weiß, das Lindas Aussagen am Lagerfeuer definitiv ernst gemeint waren. Doch woher kommen ihre Ansichten?

Lindas und Stephanies Eltern jedenfalls waren beide arbeiten. „Das ist etwas, was sich Linda nicht von Mama und Papa abgeguckt hat. Sie hat ihre eigenen Erfahrungen gemacht in jungen Jahren und hat eben gesehen, dass genau das sie erfüllt.“ Ein Mann, der ihr überlegen ist, könnte ihr besser bei ihren Zukunftsplänen helfen, so Stephanie.

"Für mich ist Sex eine Pflicht"

Bis die 26-Jährige allerdings einen Mann ihrer Familie vorstellt, kann es schon mal dauern. Schwester Stephanie jedenfalls kennt nicht besonders viele Männer von Linda.

Dass Lindas Rollenbild eher konservativ ist, ließ sich schon erahnen. Vor wenigen Tagen schockte eine Aussage der Dschungelcamp-Kandidatin die Zuschauerinnen und Zuschauer. "Für mich ist Sex eine Pflicht. Eine Pflicht als Frau." Ah ja...

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Playlist: Alle Dschungelcamp-Highlights im Video

Playlist: 30 Videos

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ bei RTL und auf RTL+