Mutmaßlicher Rempler ist noch nicht gefasst

Radfahrer (56) wird offenbar gezielt ins Gleisbett geschubst und stirbt

Radfahrer kollidiert am Bahnhof und stirbt Mordkommision ermittelt
00:38 min
Mordkommision ermittelt
Radfahrer kollidiert am Bahnhof und stirbt

30 weitere Videos

Ein Mann ist am Dienstagnachmittag in Hamburg am S-Bahnhof Ohlsdorf ums Leben gekommen: „Nach bisherigen Erkenntnissen rollte der 56-Jährige mit einem Fuß auf dem Pedal seines Fahrrads stehend über den Bahnsteig. Es kam dabei zu einer Kollision mit einem noch unbekannten Mann, der den 56-Jährigen mit gezieltem Körperkontakt bewusst anrempelte und ins Gleisbett schubste“, so Liddy Oechtering von der Staatsanwaltschaft Hamburg.

Warum landete der Radfahrer im Gleisbett?

„Der Radfahrer kam daraufhin zu Fall und geriet genau zwischen zwei Waggons einer in diesem Moment anfahrenden S-Bahn. Er wurde zwischen Zug und Bahnsteigkante eingeklemmt und erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch vor Ort verstarb“, so Liddy Oechtering. Der mutmaßliche Rempler ist immer noch nicht gefasst. Unmittelbar nach dem Sturz seien die Bilder der Überwachungskamera ausgewertet worden, schnell ist klar: „Da es offenbar zu einem gezielten Körperkontakt vom Täter mit dem 56-Jährigen kam, haben die Mordkommission und die Abteilung für Kapitaldelikte der Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Es wird wegen eines Tötungsdelikts ermittelt“, so Liddy Oechtering.

Ob sich Täter und Opfer kannten, ist noch nicht bekannt. „Wir gehen davon aus, dass es sich eher um eine Spontantat gehandelt hat, dazu wissen wir aber schlicht noch nichts. Die Auswertung des Materials der Überwachungskameras dauert aktuell noch an.“

"Wir empfehlen dem Tatverdächtigen dringend, sich zu stellen!"

Einige Augenzeugen werden nach Informationen der Staatsanwaltschaft jetzt von Notfallseelsorgern in einem Hotel nebenan betreut. Die Polizei sucht jetzt dringend weitere Zeugen. Oechtering: „Der Tatverdächtige ist immer noch auf der Flucht. Wir empfehlen ihm dringend, sich zu stellen.“

Der Mann wird bislang wie folgt beschrieben:

-männlich

-etwa 40 bis 50 Jahre alt

-etwa 1,85m groß

-Brillenträger

-er trug unter anderem ein hellblaues Hemd und eine dunkle Jacke

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden. (dpa/kst)